Schnittstellen

Die täglichen Mandate, Beratungen und Gestaltungen sind oft eng miteinander verbunden und können daher häufig nur in der Zusammenschau praxisgerecht bearbeitet werden.

Unsere Referenten sind u.a. VRiBGH Dr. Pamp, Prof. Dr. Lorenz, Notar Dr. Franck, Notar Dr. Wachter, Notar Prof. Dr. Dr. Grziwotz, Notar Dr. Gibhardt, VRiLG a.D. Krug, Sachverständiger Boos, Sachverständiger Hönig und Rechtspfleger Geiselmann.

Angesichts der existenziellen Bedeutung fuır den Mandaten sind oft fundierte Kenntnisse im Steuerrecht, Sozialrecht und Gesellschaftsrecht wichtig. Unsere Seminare informieren umfassend in materiell-rechtlichen und prozessualen Fragen. Dazu gehören insbesondere Patchworkfamilien im FamR+ErbR, Unternehmer im FamR+ErbR, Immobilienvermögen im FamR+ErbR, „Schwarzgeld im FamR+ErbR“ und Sozialhilferegresse.

Praxishilfen geben zahlreiche Fälle und Lösungen, Musterformulare, Checklisten, Tipps und Strategien. Alle unsere Seminare konzipieren und empfehlen wir für § 15 FAO. Sie stehen aber selbstverständlich auch Nicht-Fachanwälten offen.

6. Tagung am Chiemsee zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 12.08.2020 | Chieming | Kroiß+Poller+Wachter | 7,5 Stunden § 15 FAO | 07155

„Gemeinsam. Sicher.“

Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotel-Partnern für alle Präsenz-Seminare (siehe „Aktuelles“)

Sommer am See

Seminarthemen

Aktuelle Rechtsprechung mit örtlichen Richtern LG und AG

  • Familienrecht
  • Erbrecht
  • Verfahrensrecht

Corona-Special

  • Aktuelle Rechtsprobleme durch COVID-19 in der anwaltlichen Praxis
  • Familienrecht – Erbrecht – Verfahrensrecht

Vermögen unter Angehörigen – Geglückte und weniger geglückte Fälle aus der Gestaltungspraxis 

  • Gestaltung und Beratung im familien- und erbrechtlichen Mandat
  • Nießbrauch bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
  • Immobilien und Ferienimmobilien bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
  • Kunst in der Familie, Kunst im Nachlass
Steueroptimierung und Steuerbefreiung bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
  • Steuerrecht im familien- und erbrechtlichen Mandat
  • Gesellschaftsrecht familien- und erbrechtlichen Mandat
  • Fallstricke bei der Steuerbefreiung des Familienwohnheims

Aktuelles zu Ehegatten im Familien-, Güter-, Erb- und Steuerrecht

  • Neues zur Güterstandschaukel
  • Internationale Fälle, Glück und Unglück mit § 1371 BGB
  • Verunglückte Ehegattenschenkungen
  • Ehegattenerbrecht bei Trennung und Scheidung, Fluch oder Segen

Referenten

Ort

Chieming | Gut Ising
Gut Ising | Kirchberg 3 | 83339 Chieming

Zeit

Mittwoch, 10.30 – 19.30 Uhr
7,5 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
240,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
299,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
320,– Euro | Standardpreis
+ zzg. der gesetzlich geltenden MWSt.
inkl. Mittagessen 

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
199,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
275,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
280,– Euro | Standardpreis
+ zzg. der gesetzlich geltenden MWSt.

 

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

2. Tagung am Starnberger See zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 26.08.2020 | Starnberg | Staudinger+Krauß | 7,5 Stunden § 15 FAO | 07156

Vertrauen Sie uns! Gemeinsam. Sicher. = Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotelpartnern

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

Sommer am See

Seminarthemen

Aktuelle Rechtsfragen wegen, trotz und ohne Corona

  • Aktuelles rund um die derzeitige Situation aus Rechtsprechung und Gestaltung

Andere Länder, andere Sitte

  • Endlich verständlich: Internationales zum FamR und ErbR
  • Endlich verständlich: Die  EU-Verordnungen im FamR und ErbR

Praxisfragen bei Trennung, Scheidung und im Todesfall

  • Endlich verständlich: Lebensversicherungen bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
  • Endlich verständlich: Mietrechtlich Interessantes bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
Schutz vor und für Ehegatten
  • Zuwendungen und Vermögen im FamR und ErbR
  • „Vereben-Verkaufen-Verschenken“ und andere Gestaltungsmöglichkeiten

Referenten

Ort

Starnberg
La Villa am Starnberger See | Ferdinand-von-Miller-Straße 39-41 | 82343 Pöcking

Zeit

Mittwoch, 10.30 – 19.30 Uhr
7,5 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
240,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
299,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
320,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.
inkl. Mittagessen 

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
199,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
275,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
280,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

ONLINE Schutz der Erbschaft vor (geschiedenen) Ehegatten
Online ErbR FamR 17.09.2020 | ONLINE | Weidlich | 2,5 Stunden § 15 FAO | D0034

Online.Seminar § 15 Abs. 2 FAO

Seminarthemen

Der Schutz der Erbschaft vor dem Zugriff des (geschiedenen) Ehegatten

  • Ausschluss von Ehegattenerbrechten im gerichtlichen Verfahren
  • Widerruf gemeinschaftlicher Testamente
  • Tod im Scheidungsverfahren
  • Geschiedenentestament
  • Testamentsvollstreckung, Vormundsbenennung und Ausschluss der Vermögenssorge

Referenten

Ort

Online.Seminar (Entscheiden Sie selbst, bequem und individuell)
Für dieses Online.Seminar verwenden wir die Plattform: AdobeConnect. Eine Möglichkeit für einen Technik-Test finden Sie unten.

Zeit

Donnerstag, 09.30- 12.15 Uhr (inkl. kurze Pause)
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

99,– Euro | Online.Seminar
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Was wir Ihnen bieten:
Unsere Online.Seminare finden live und ortsunabhängig im Internet statt und erfüllen alle Anforderungen zur Anerkennung nach §15 FAO. Insbesondere ist die Interaktion zwischen Teilnehmer und Referent durchgehend gewährleistet. Wir bieten Ihnen sowohl ein Angebot für Online.Seminare nach § 15 Abs. 2 FAO als auch für das Selbststudium nach § 15 Abs. 4 FAO.

Was Sie dafür benötigen:
Wir bitten Sie als technische Ausstattung bereitzuhalten: Es ist ganz egal, ob Sie einen Windows- oder Apple-Rechner benutzen. Grundlage ist ein Internet-Zugang über DSL oder Kabel. Wir empfehlen Ihnen eine kabelgebundene, stabile Verbindung mit einer Mindest-Bandbreite von 512 KBits. Als Internetexplorer eignen sich sehr gut der Microsoft Internet Explorer 11 oder höher, der Windows-Edge-Browser, der Mozilla von Firefox,  der Chrome von Google und das Safari von Apple. In jedem Fall sollte das Betriebssystem bei Windows 10, 8.1 oder Windows 7  und bei Apple Mac OS X10.11, 10.12,10.13,10.14 sein. Als Arbeitsspeicher empfehlen wir mindestens 512 MB RAM. Sie benötigen interne oder externe Lautsprecher.

Technik-Test:
AdobeConnect

GJI-Mehrwert

Moderne und zeitsparende Fortbildung / Sinnvolle Ergänzung zu Präsenz.Seminaren / Teilnahme direkt aus der Kanzlei, von daheim oder von unterwegs / Keine weiteren Kosten (Anreise, Parken, Verdienstausfall)
 / Einfache und unkomplizierte technische Handhabung / Kein Mikrofon und keine Kamera notwendig
(Pflege-)bedürftige Angehörige im Familien- und Erbrecht
ErbR FamR 17.09.2020 | Karlsruhe | Doering-Striening | 5 Stunden § 15 FAO | 05730

Vertrauen Sie uns! Gemeinsam. Sicher. = Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotelpartnern

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

(Pflege-) bedürftige  im Familienrecht und Erbrecht

  • Überblick über die “sozialrechtliche Landkarte“ des Leistungsrechts bei Pflegebedürftigkeit/Behinderung
  • Pflege und Sozialhilfe – Was müssen Eltern selbst leisten und warum Eheverträge nicht helfen?
  • Elternunterhalt und vorweggenommene Erbfolge

Aktuelles: Veränderung im Familien- und Erbrecht durch das Angehörigenentlastungsgesetz und das Bundesteilhabegesetz seit 01.01.2020

  • Elternunterhalt – „as bleibt durch Angehörigenentlastungs- und Bundesteilhabegesetz noch übrig?
  • Behindertentestament – „as ändert sich durch das Bundesteilhabegesetz in Fallbearbeitung und Gestaltung?

Pflegen und vergüten im Zivilrecht

  • Pflege und der Schenkungsrückforderungsanspruch/Sozialhilferegress
  • Pflegefragen und -vereinbarungen im Erbrecht

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (1)
Auswirkungen von Corona auf die Vorsorge

  • Vorsorgefragen: Corona-Special zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (2)
Tagesaktuelle Entwickklungen

  • ggf. Auswertung der Entwicklungen passend zum Seminarthema
  • ggf. Auswertung Rechtsprechung, Schrifttum und Gesetzgebung

Referenten

Ort

Karlsruhe-Ettlingen
Hotel Erbprinz | Rheinstraße 1 | 76275 Karlsruhe-Ettlingen

Zeit

Donnerstag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB nicht mehr aus. Unsere Fortbildung trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht rund um das Thema "Pflege", "Elternunterhalt" und "Vorweggenommene Erbfolge" Rechnung und bietet Lösungen unter Berücksichtigung familien-, steuer-, immobilien-, sozial- und medizinrechtlicher Fragestellungen.
(Pflege-)bedürftige Angehörige im Familien- und Erbrecht
ErbR FamR 18.09.2020 | Marktoberdorf | Doering-Striening | 5 Stunden § 15 FAO | 05731

Vertrauen Sie uns! Gemeinsam. Sicher. = Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotelpartnern

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

(Pflege-) bedürftige  im Familienrecht und Erbrecht

  • Überblick über die “sozialrechtliche Landkarte“ des Leistungsrechts bei Pflegebedürftigkeit/Behinderung
  • Pflege und Sozialhilfe – Was müssen Eltern selbst leisten und warum Eheverträge nicht helfen?
  • Elternunterhalt und vorweggenommene Erbfolge

Aktuelles: Veränderung im Familien- und Erbrecht durch das Angehörigenentlastungsgesetz und das Bundesteilhabegesetz seit 01.01.2020

  • Elternunterhalt – „as bleibt durch Angehörigenentlastungs- und Bundesteilhabegesetz noch übrig?
  • Behindertentestament – „as ändert sich durch das Bundesteilhabegesetz in Fallbearbeitung und Gestaltung?

Pflegen und vergüten im Zivilrecht

  • Pflege und der Schenkungsrückforderungsanspruch/Sozialhilferegress
  • Pflegefragen und -vereinbarungen im Erbrecht

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (1)
Auswirkungen von Corona auf die Vorsorge

  • Vorsorgefragen: Corona-Special zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (2)
Tagesaktuelle Entwickklungen

  • ggf. Auswertung der Entwicklungen passend zum Seminarthema
  • ggf. Auswertung Rechtsprechung, Schrifttum und Gesetzgebung

Referenten

Ort

Marktoberdorf
Hotel Weitblick | Schongauer Straße 48 | 87616 Marktoberdorf

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB nicht mehr aus. Unsere Fortbildung trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht rund um das Thema "Pflege", "Elternunterhalt" und "Vorweggenommene Erbfolge" Rechnung und bietet Lösungen unter Berücksichtigung familien-, steuer-, immobilien-, sozial- und medizinrechtlicher Fragestellungen.
Rechtsprobleme durch COVID-19 im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 23.09.2020 | München | Kroiß + Poller | 5 Stunden § 15 FAO | 05743

Vertrauen Sie uns! Gemeinsam. Sicher. = Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotelpartnern

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Rechtsprobleme durch COVID-19 in der anwaltlichen Praxis im FamR+ErbR

  • Aktuelle Schwerpunkte aus den Instanzen

Schnittstellen der Verfahrensprobleme in Familien- und Erbsachen

  • Familienrecht
    • Allgemeines
    • Einstweilige Anordnung
    • Einzelne Verfahren
    • Ehe- und Scheidungsverfahren
    • Kindschaftssachen
    • FamFG
    • Gewaltschutzsachen
    • Ehewohnungs-und Haushaltssachen
    • Unterhaltssachen
    • Güterrechtssachen
  • Erbrecht und nachlassgerichtliche Verfahren
    • Allgemeines
    • Testamentserrichtung
    • Privatschriftliche Testamente
    • Öffentliche Testamente
    • Nottestamente
    • Amtliche Verwahrung von Testamenten und Erbverträgen
    • Zuständigkeit
    • Rücknahme des Testaments aus der amtlichen Verwahrung
    • Eröffnung letztwilliger Verfügungen
    • Ablieferungspflicht
    • Ausschlagung der Erbschaft
    • Form der Erklärung
    • Frist
    • Hemmung der Ausschlagungsfrist
    • Erbscheinsverfahren
    • Akteneinsicht
    • Einstweiliger Rechtsschutz
    • Einstweilige Anordnungen im FamFG-Verfahren
    • Einstweilige Verfügung

Aktuelle Rechtsprechung

  • Familienrecht und Erbrecht

Referenten

Ort

München
Hotel NH Collection München Bavaria | Arnulfstraße 2 | 80335 München

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die bisher beispiellose - durch das Corona-Virus COVID-19 ausgelöste - Pandemie hat zu einem enormen Anstieg des Beratungsbedarfs in den zentralen Rechtsgebieten anwaltlicher Tätigkeit im Familienrecht und Erbrecht geführt, der nun kurzfristig von den Anwaltskanzleien gedeckt werden muss. Die Mehrheit der nun auftretenden Rechtsprobleme muss mit dem bestehenden gesetzlichen Instrumentarium bewältigt werden. Neuregelungen zur Abmilderung der Folgen der Pandemie müssen sachgerecht mit diesen kombiniert und „Webfehler“ und daraus entstehende Probleme erkannt werden. Das Seminar deckt die typischen anwaltlichen Arbeitsgebiete im Familienrecht und Erbrecht ab, hat die Fortwirkung der jetzt auftretenden Rechtsprobleme auch über die Krisenzeit hinaus im Blick und zeigt frühzeitig Weichenstellungen auf, um die Anspruchsdurchsetzung oder -abwehr auch noch künftig erfolgreich zu machen.
36. Sommerlehrgang in Lech am Arlberg
ErbR FamR 01.10.2020-03.10.2020 | Schutz vor Corona: Teilnehmerbegrenzung | Lech | 2,5-15 Stunden § 15 FAO | 10645

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und dem Hotel (siehe „Aktuelles“)! Weniger Teilnehmer!

Sommerlehrgang

Schnittstellen und Know-How im Familien- und Erbrecht

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbar
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 bzw. 15 Zeitstunden intensiv an drei Tagen „verlängertes Wochenende über Nationalfeiertag“

Modul 1 | Donnerstag, 17.00 – 19.00 Uhr | Prof. Dr. Kroiß | 2,0 Stunden § 15 FAO

Immobilie bei Trennung, Scheidung und im Nachlass

Modul 2 | Freitag 09.00 – 11.00 Uhr | Prof. Dr. Kroiß | 2,0 Stunden § 15 FAO

Testamentsgestaltung unter Eheleuten, Erbrecht bei Trennung und Scheidung, Auslegung von Ehegattenerbverträgen und gemeinschaftlichen Testamenten anhand von Beispielen, Betreuung und Erbrecht und Familienrecht

Modul 3 | Freitag 17.30 – 19.30 Uhr | Prof. Dr. Kroiß | 2,0 Stunden § 15 FAO

§ 1371 BGB, EuErbVO und EuGüterVO, Neues aus Europa

Modul 4 | Samstag, 09.00 – 13.15 Uhr | Prof. Dr. Kroiß | 4,0 Stunden § 15 FAO

Rechtsprobleme im Familienrecht und Erbrecht rund um Corona, Besondere Verfahrenssituationen, FamFG vs ZPO

Neues Konzept GJIAnwaltsPraxis | 5,0 Stunden § 15 FAO

Durch unsere GJIAnwaltsPraxis(die wir Ihnen kostenlos anbieten) erhalten Sie in lockerer Atmosphäre wichtige Informationen von Fachanwälten. Denn Erfolg hängt nicht allein von Wissen und Können ab. Eine gelungene Vernetzung in den relevanten Themen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Die GJIAnwaltsPraxis ist einFortbildungsnetzwerk von Kollegen für Kollegen. Wir wollen auf hohem Niveau und mit einem praktischen Ansatz aktuelle Themen und Probleme auf dem Gebiet des Familien- und Erbrechts und an deren Schnittstellen besprechen und mit allen verschiedenen Beteiligten/Experten konkrete Lösungen herausarbeiten werden. Die GJIAnwaltsPraxis solle ein Plattform schaffen, um sich auszutauschen und für die Herausforderungen der täglichen Beratungs- und Gestaltungspraxis zu vernetzen.

GJIAnwaltsPraxis
„Wichtiges arbeitsrechtliche Entscheidungen für das Familien- und Erbrecht“ (RAin Dr. Niloufar Hoevels)
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

GJIAnwaltsPraxis
„Umgang mit schwierigen Mandanten im Familien- und Erbrecht“ (RA Alexander Ganz)
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Referenten

Ort

Lech am Arlberg (Österreich)
Hotel Sonnenburg | Oberlech 55 | 6764 Lech

Zeit

Donnerstag, 01.10.2020 | 17.00 – 19.00 Uhr (mit AnwaltsPraxisAbendvortrag)
Freitag, 02.10.2020 | 09.00 – 11.00 Uhr (danach Rahmenprogramm)
Freitag, 02.10.220 | 17.30 – 19.30 Uhr (danach Rahmenprogramm)
Samstag, 03.10.2020 | 09.00 – 13.15 Uhr (danach Rahmenprogramm)
10 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
inkl. AnwaltsPraxis = 15 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

10 bzw. 15 Zeitstunden – Komplettpreis
490,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.
inkl. AnwaltsPraxisVorträge, Rahmenprogramm, Programm für Begleitpersonen

Übernachtungspreise im Hotel „Stichwort: GJI“
115,– Euro | Doppelzimmer pro Person/Nacht
160,– Euro | Einzelzimmer pro Person/Nacht
inkl. Alpen-Frühstücksbuffet, 6-Gang Abendessen, 1000qm Pool/Sauna/Fitnesslandschaft 

Rahmenprogramm
Donnerstag: Sektempfang, AnwaltsPraxisAbendvortrag
Freitag: Wanderungen, Stadtbesuch, Käseverkostung, AnwaltsPraxisVortrag
Samstag: Rahmenprogramm

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsempfang, Kaffeepausen, Rahmenprogramm, AnwaltsWissenVorträge, Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

Erfolgreicher Zugriff auf Immobilien + Grundbuch + Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 06.10.2020 | Heidelberg | Geiselmann | 5 Stunden § 15 FAO | 05746

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Taktisches Vorgehen für Gläubiger und Beteiligte

  • Einflussmöglichkeiten, Strategien
  • Zugriff und Verwertung von Immobilien

Grundbuchauszüge richtig lesen, verstehen und beurteilen

  • Das sind die wichtigen Informationen – Auf einen Blick

Immobiliengutachten bei Trennung, Scheidung und Todesfall

  • Gutachten lesen, verstehen und erfolgreich anfechten
  • (Wertbeeinflussende) Stellschrauben erkennen und nutzen
  • Fehlerquellen aus Sicht des Praktikers

Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht

  • Verfahren bis zum Versteigerungstermin
  • Voraussetzungen der Anordnung/Beitritt
  • Großes u. kleines Antragsrecht
  • Verfahrenshindernisse
  • Vereinbarungen unter Ehegatten (z.B. § 1365 BGB)
  • Einstellungsmöglichkeiten (§§ 180 ZVG, 765a ZPO)
  • Versteigerungstermin
  • Verfahrensablauf, Versteigerungstermin
  • Gestaltungsspielräume im Verfahren
  • Berechnung des geringsten Gebots mit Ausgleichsbetrag
  • Ausgebotsarten
  • Gebote und Sicherheitsleistung
  • Bietverhalten
  • Ausschalten des „Gegners“ durch „erhöhte“ Sicherheitsleistung
  • Einstellungsmöglichkeiten des Schuldners
  • Gegenstrategien des Gläubigers
  • Anmeldung+Einhaltung von Fristen: Vermeidung von Regress
  • Rechtsstellung von Mietern/Pächtern
  • Zuschlagsentscheidung, Reichweite
  • Aussetzung des Zuschlags als Mittel der Positionsverbesserung
  • Zuschlagsversagung durch Einstellungsbewilligung
  • Zuschlag und Zuschlagsformen
  • Erlösverteilung
  • Einigungsvoraussetzung
  • Erlöschende Rechte in Abt. II des Grundbuchs

Praxiserprobte Anleitungen, Beispiele nebst Teilungsplan

Referenten

Ort

Heidelberg

Zeit

Dienstag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

230,– Euro | Sonderpreis (anstatt 255,– Euro)
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Angesichts vermehrter Ehescheidungen und Erbauseinandersetzungen steigt die Anzahl der gerichtlichen Teilungsversteigerungen stetig. Die Teilungsversteigerung ist oftmals das letzte Mittel, aber auch unter Umständen eine für die Mandantschaft günstige Möglichkeit, Gemeinschaften an Grundstücken auseinanderzusetzen. Das Seminar informiert umfassend und praxisorientiert über den Ablauf des Verfahrens von A wie Antrag bis Z wie Zuschlag. Sie erfahren, wie Sie taktisch am besten in jeder Verfahrenslage vorgehen, die starke Stellung des Gläubigers/Antragstellers vollständig ausschöpfen und erhalten praxiserprobte Anleitungen, Probleme in der Auseinandersetzungsversteigerung zu lösen. Zahlreiche taktische Tipps für eine erfolgreiche Strategie, um eine für den Mandanten günstige Auseinandersetzung zu erreichen, runden das Seminar ab. Die Themen werden anhand von Bespielen erläutert und gleichzeitig werden Einflussmöglichkeiten auf den Verfahrensablauf aufgezeigt.
ONLINE Endlich verständlich: EUGüterVO und EUErbVO
Online ErbR FamR 06.10.2020 | ONLINE | Staudinger | 2,5 Stunden § 15 FAO | D0037

Online.Seminar § 15 Abs. 2 FAO

Seminarthemen

Endlich verständlich: EUGüterVO und EUErbVO

  • Sicher durch den Dschungel von Verordnungen und Staatsverträgen
  • Grenzüberschreitende Probleme im FamR+ErbR
  • Zusammenhang und Systematik verstehen
  • „Mischmodell“ von § 1931 BGB und § 1371 BGB
  • Internationalen Zuständigkeit in Bezug auf Ansprüche von Angehörigen  im FamR+ErbR
  • Haftungsrisiken für das FamR+ErbR
  • Folgen des Brexit
  • Aktuelles aus Karlsruhe zur Morgengabe

Referenten

Ort

Online.Seminar (Entscheiden Sie selbst, bequem und individuell)
Für dieses Online.Seminar verwenden wir die Plattform: AdobeConnect. Eine Möglichkeit für einen Technik-Test finden Sie unten.

Zeit

Dienstag, 09.30- 12.15 Uhr (inkl. kurze Pause)
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

99,– Euro | Online.Seminar
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Was wir Ihnen bieten:
Unsere Online.Seminare finden live und ortsunabhängig im Internet statt und erfüllen alle Anforderungen zur Anerkennung nach §15 FAO. Insbesondere ist die Interaktion zwischen Teilnehmer und Referent durchgehend gewährleistet. Wir bieten Ihnen sowohl ein Angebot für Online.Seminare nach § 15 Abs. 2 FAO als auch für das Selbststudium nach § 15 Abs. 4 FAO.

Was Sie dafür benötigen:
Wir bitten Sie als technische Ausstattung bereitzuhalten: Es ist ganz egal, ob Sie einen Windows- oder Apple-Rechner benutzen. Grundlage ist ein Internet-Zugang über DSL oder Kabel. Wir empfehlen Ihnen eine kabelgebundene, stabile Verbindung mit einer Mindest-Bandbreite von 512 KBits. Als Internetexplorer eignen sich sehr gut der Microsoft Internet Explorer 11 oder höher, der Windows-Edge-Browser, der Mozilla von Firefox,  der Chrome von Google und das Safari von Apple. In jedem Fall sollte das Betriebssystem bei Windows 10, 8.1 oder Windows 7  und bei Apple Mac OS X10.11, 10.12,10.13,10.14 sein. Als Arbeitsspeicher empfehlen wir mindestens 512 MB RAM. Sie benötigen interne oder externe Lautsprecher.

Technik-Test:
AdobeConnect

GJI-Mehrwert

Moderne und zeitsparende Fortbildung / Sinnvolle Ergänzung zu Präsenz.Seminaren / Teilnahme direkt aus der Kanzlei, von daheim oder von unterwegs / Keine weiteren Kosten (Anreise, Parken, Verdienstausfall)
 / Einfache und unkomplizierte technische Handhabung / Kein Mikrofon und keine Kamera notwendig
Auseinandersetzung von Miteigentum im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 07.10.2020 | München | Krug + Krauß | 5 Stunden § 15 FAO | 05734

„Gemeinsam. Sicher.“

Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotel-Partnern für alle Präsenz-Seminare (siehe „Aktuelles“)

Seminarthemen

Auseinandersetzung von Miteigentum im Familienrecht und Erbrecht
Gemeinschaften  und  deren  Auseinandersetzung  im  Erbrecht  und  Familienrecht

  • Die Güterstände des BGB
  • Das Teilungsmodell des BGB
  • Vermögenserhalt vs. Vermögenszerschlagung
  • Die Grundsätze der Auseinandersetzung der Gütergemeinschaft
  • Die Grundsätze der Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft
  • Der Anspruch auf Auseinandersetzung
  • Auseinandersetzungsregeln
  • Prozessuales, Klagen, Feststellungsklage
  • Die Abschichtung und andere Praxisprobleme
  • Interessantes Teilungsversteigerung und Teilungsplan

Vertragliche Gestaltung bei Zuwendung von Immobilien(anteilen) mit Muster

  • Familienrecht (Ehegatten bzw. Lebensgefährten)
  • Erbrecht (Vorweggenommene Erbfolge)

Referenten

Ort

München
Hotel NH Collection München Bavaria | Arnulfstraße 2 | 80335 München

Zeit

Mittwoch, 13.30 – 19.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
Schwarzgeld im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 08.10.2020 | Stuttgart | Haußleiter + Erb | 5 Stunden § 15 FAO | 05747

„Gemeinsam. Sicher.“

Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotel-Partnern für alle Präsenz-Seminare (siehe „Aktuelles“)

Seminarthemen

Steuerstrafrecht aktuell

  • Die Verschärfung des Steuerstrafrechts von 2008 bis heute
  • Strafrechtliche und andere Folgen der Steuerhinterziehung
  • Achtung Selbstanzeige! Klippen und Haftungsszenarien für den Berater

Typische Hinterziehungsfälle im Familienrecht und Erbrecht
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Ehegatten
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Erben

  • Inkonsistentes Vorbringen im Scheidungsverfahren und in der Steuererklärung
  • Verdeckte Gewinnausschüttungen mit und ohne Unterhalt
  • Das erschlichene Kindergeld
  • Schwarzarbeit von Haushaltshilfen
  • Probleme mit mehreren Wohnsitzen
  • Notfalllösung „Güterstandsschaukel“?
  • Umgang mit geerbtem Schwarzgeld
  • Streit in der Erbengemeinschaft über steuerliche Korrekturen
  • Sachschenkungen, Kettenschenkungen und andere Gestaltungen
  • Kritische Immobilienübertragungen
  • Übertragung von Beteiligungen an Familienunternehmen

Anlässe für Ermittlungen der Steuerfahndung

  • Zum Umgang der Behörden mit Anzeigen und Selbstanzeigen
  • Betriebsprüfungen im Unternehmen und bei vermögenden Privatpersonen
  • Kontrollmitteilungen und andere Informationsflüsse zwischen Gerichten und Behörden

Auswirkungen der Steuerhinterziehung auf das Mandat im Familienrecht und Erbrecht

  • Bedeutung der Kenntnis von Steuerhinterziehungen des Mandanten
  • Verwirkung des Unterhaltsanspruchs nach § 1579 Nr. 5, 7 und 8 BGB
  • (Pflichtgemäße?) Anzeige von Hinterziehungen des Ehegatten
  • Verwirkung von güterrechtlichen Ansprüchen
  • Verwirkung von Ansprüchen im Bereich des Versorgungsausgleichs
  • Minderung des Zugewinnausgleichs durch Nachzahlungen, Geldauflagen und Strafen
  • Schwarzgeld im Anfangsvermögen
  • Korrekturen wegen aufgedeckter Steuerhinterziehung nach erfolgter Erbauseinandersetzung
  • Mandatsbezogene Probleme bei der Beratung zu den erbschafts- und schenkungssteuerlichen Freibeträgen (Mittäterschaft, Beihilfe)

Auswirkung auf Eheverträge, Testamente und Erbverträge

  • Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht und Strafrecht
  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Stuttgart
Hotel Park Inn by Radisson | Hauptstätter Strasse 147 | 70178 Stuttgart

Zeit

Donnerstag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Im Familienrecht ist das Einkommen von ganz wesentlicher Bedeutung. Gerade im Unterhaltsrecht hat jeder Ehegatte gegen den anderen ein Recht auf Auskunft. Die Auskunft bezieht sich vor allem auf handfeste Daten und Unterlagen, wie z. B. Einnahmen-Überschussrechnung, Steuererklärung, Steuerbescheid. In diesen Dokumenten und Erklärungen ist aber in der Regel „nur“ die normale Buchhaltung und Buchführung umgesetzt. Doch was, wenn ein Ehegatte Einkünfte schlicht nicht angibt – weder in der Buchhaltung, noch gegenüber dem anderen Ehegatten und erst Recht nicht gegenüber dem Finanzamt? Was ist also mit Schwarzgeld? Erben sollten besonders aufmerksam sein, wenn in der Hinterlassenschaft unbekannte Konten in der Schweiz, Luxemburg oder anderen Steueroasen auftauchen. Möglicherweise befindet sich auf solchen Konten Schwarzgeld, das der Erblasser nicht ordnungsgemäß versteuert hat.
Schwarzgeld im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 09.10.2020 | Kloster Holzen | Haußleiter + Erb | 5 Stunden § 15 FAO | 05748

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Steuerstrafrecht aktuell

  • Die Verschärfung des Steuerstrafrechts von 2008 bis heute
  • Strafrechtliche und andere Folgen der Steuerhinterziehung
  • Achtung Selbstanzeige! Klippen und Haftungsszenarien für den Berater

Typische Hinterziehungsfälle im Familienrecht und Erbrecht
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Ehegatten
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Erben

  • Inkonsistentes Vorbringen im Scheidungsverfahren und in der Steuererklärung
  • Verdeckte Gewinnausschüttungen mit und ohne Unterhalt
  • Das erschlichene Kindergeld
  • Schwarzarbeit von Haushaltshilfen
  • Probleme mit mehreren Wohnsitzen
  • Notfalllösung „Güterstandsschaukel“?
  • Umgang mit geerbtem Schwarzgeld
  • Streit in der Erbengemeinschaft über steuerliche Korrekturen
  • Sachschenkungen, Kettenschenkungen und andere Gestaltungen
  • Kritische Immobilienübertragungen
  • Übertragung von Beteiligungen an Familienunternehmen

Anlässe für Ermittlungen der Steuerfahndung

  • Zum Umgang der Behörden mit Anzeigen und Selbstanzeigen
  • Betriebsprüfungen im Unternehmen und bei vermögenden Privatpersonen
  • Kontrollmitteilungen und andere Informationsflüsse zwischen Gerichten und Behörden

Auswirkungen der Steuerhinterziehung auf das Mandat im Familienrecht und Erbrecht

  • Bedeutung der Kenntnis von Steuerhinterziehungen des Mandanten
  • Verwirkung des Unterhaltsanspruchs nach § 1579 Nr. 5, 7 und 8 BGB
  • (Pflichtgemäße?) Anzeige von Hinterziehungen des Ehegatten
  • Verwirkung von güterrechtlichen Ansprüchen
  • Verwirkung von Ansprüchen im Bereich des Versorgungsausgleichs
  • Minderung des Zugewinnausgleichs durch Nachzahlungen, Geldauflagen und Strafen
  • Schwarzgeld im Anfangsvermögen
  • Korrekturen wegen aufgedeckter Steuerhinterziehung nach erfolgter Erbauseinandersetzung
  • Mandatsbezogene Probleme bei der Beratung zu den erbschafts- und schenkungssteuerlichen Freibeträgen (Mittäterschaft, Beihilfe)

Auswirkung auf Eheverträge, Testamente und Erbverträge

  • Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht und Strafrecht
  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Allmannshofen (Augsburg) | Kloster Holzen
Kloster Holzen | Klosterstraße 1 | 86695 Allmannshofen

Zeit

Freitag, 12.00 – 17.30 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Im Familienrecht ist das Einkommen von ganz wesentlicher Bedeutung. Gerade im Unterhaltsrecht hat jeder Ehegatte gegen den anderen ein Recht auf Auskunft. Die Auskunft bezieht sich vor allem auf handfeste Daten und Unterlagen, wie z. B. Einnahmen-Überschussrechnung, Steuererklärung, Steuerbescheid. In diesen Dokumenten und Erklärungen ist aber in der Regel „nur“ die normale Buchhaltung und Buchführung umgesetzt. Doch was, wenn ein Ehegatte Einkünfte schlicht nicht angibt – weder in der Buchhaltung, noch gegenüber dem anderen Ehegatten und erst Recht nicht gegenüber dem Finanzamt? Was ist also mit Schwarzgeld? Erben sollten besonders aufmerksam sein, wenn in der Hinterlassenschaft unbekannte Konten in der Schweiz, Luxemburg oder anderen Steueroasen auftauchen. Möglicherweise befindet sich auf solchen Konten Schwarzgeld, das der Erblasser nicht ordnungsgemäß versteuert hat.
(Pflege-)bedürftige Angehörige im Familien- und Erbrecht
ErbR FamR 14.10.2020 | Schwäbisch Hall | Doering-Striening | 5 Stunden § 15 FAO | 05749

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

(Pflege-) bedürftige  im Familienrecht und Erbrecht

  • Überblick über die “sozialrechtliche Landkarte“ des Leistungsrechts bei Pflegebedürftigkeit/Behinderung
  • Pflege und Sozialhilfe – Was müssen Eltern selbst leisten und warum Eheverträge nicht helfen?
  • Elternunterhalt und vorweggenommene Erbfolge

Aktuelles: Veränderung im Familien- und Erbrecht durch das Angehörigenentlastungsgesetz und das Bundesteilhabegesetz seit 01.01.2020

  • Elternunterhalt – „as bleibt durch Angehörigenentlastungs- und Bundesteilhabegesetz noch übrig?
  • Behindertentestament – „as ändert sich durch das Bundesteilhabegesetz in Fallbearbeitung und Gestaltung?

Pflegen und vergüten im Zivilrecht

  • Pflege und der Schenkungsrückforderungsanspruch/Sozialhilferegress
  • Pflegefragen und -vereinbarungen im Erbrecht

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (1)
Auswirkungen von Corona auf die Vorsorge

  • Vorsorgefragen: Corona-Special zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (2)
Tagesaktuelle Entwickklungen

  • ggf. Auswertung der Entwicklungen passend zum Seminarthema
  • ggf. Auswertung Rechtsprechung, Schrifttum und Gesetzgebung

Referenten

Ort

Schwäbisch Hall

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

230,– Euro | Sonderpreis (anstatt 255,– Euro)
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB nicht mehr aus. Unsere Fortbildung trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht rund um das Thema "Pflege", "Elternunterhalt" und "Vorweggenommene Erbfolge" Rechnung und bietet Lösungen unter Berücksichtigung familien-, steuer-, immobilien-, sozial- und medizinrechtlicher Fragestellungen.
Nichts verschenken: Gebührenoptimierung im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR GebührenR 20.10.2020 | Offenburg | Schneider | 5 Stunden § 15 FAO | 05766

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Nichts verschenkenAbrechnungen und Gebührenoptimierung in Familiensachen und Erbsachen

  • Tipps und Taktik für Rechtsanwälte und Mitarbeiter

Kosten, Gebühren und Vergütung im Familienrecht und Erbrecht

  • Aktuelle Praxisprobleme
  • Gebührenoptimierung
  • Aktuelle Rechtsprechung

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (1)
Vergütungsvereinbarungen

  • Honoraroptimierung und -maximierung

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (2)
Fälle und Lösungen zum RVG

  • Tipps für die Praxis

Referenten

Ort

Rosenheim
Hotel myHome | Am Oberfeld 25 | 83026 Rosenheim

Zeit

Dienstag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

220,– Euro | Mitglieder AV Offenburg+Rottweil+Schwarzwald-Baar
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Entwicklungen des Jahres 2020 und die Rechtsprechung haben erhebliche Auswirkungen auf die Abrechnung im familienrechtlichen und erbrechtlichen Mandat.
Tagen am Fuße der Königschlösser im Allgäu
ErbR FamR 28.10.2020 | Hohenschwangau | Franck | 5 Stunden § 15 FAO | 05738

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

40 wichtige Gestaltungen für das Familien- und Erbrecht
Auf dem Prüfstand für die Praxis

  • Ehevertragsgestaltung unter Berücksichtigung erbrechtlicher Gesichtspunkte
  • Letztwillige Verfügungen und der Einfluss auf das Familienrecht
  • Berliner Testament, Vor- und Nacherbfolge
  • Nach Trennung und Scheidung: Geschiedenentestament
  • Klauseln zur Pflichtteilsvermeidung
  • Vermächtnislösungen
  • Unternehmereheverträge und Unternehmertestament
  • Gestaltungen bei Auslandsberührung
  • Auswirkungen des Güterstands auf die Erbfolge
  • Auseinanderfallen von Güterstatut und Erbstatut
  • Steueroptimierung und Minimierung von Pflichtteilsansprüchen durch Ehegattenzuwendungen
  • Steueroptimierung und Minimierung von Pflichtteilsansprüchen durch Güterstandsänderungen

Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht

  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Schwangau (Allgäu)
Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa | Alpseestraße 21 | 87645 Schwangau

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

245,– Euro | Sonderpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Gestaltung von Eheverträgen und letztwilligen Verfügung stehen die unterschiedlichsten Gestaltungsoptionen zur Verfügung. Das Seminar bietet einen Überblick über die in der Praxis wichtigen Formulierungen anhand konkreter Formulierungsvorschläge. Es wird praxisorientiert dargestellt, welche Gestaltungsoptionen für Eheverträge und letztwillige Verfügungen möglich sind.
Fehlerquellen und Haftung im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 11.11.2020 | Ingolstadt | Weidlich | 5 Stunden § 15 FAO | 05751

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Fehlerquellen und Haftungsgefahren bei der Regelung familien- und erbrechtlicher Ansprüche

  • Wie sicher ist der Ehevertrag?
  • Auswirkungen von Verzichten auf familien- und erbrechtliche Ansprüche
  • Typische Fehlerquellen bei der Regelung vermögensrechtlicher Ansprüche im gerichtlichen Verfahren
  • Immobilienübertragung im Wege des Prozessvergleichs
  • Erbrechtliche Anforderungen beim Mehrvergleich im Scheidungsverfahren
  • Sicherung der Fortgeltung gemeinschaftlicher Erbregelungen nach der Scheidung
  • Die vergessene Bezugsberechtigung in der Lebensversicherung
  • Steuerliche Auswirkungen von Vergleichen über Zugewinnausgleichs- und Pflichtteilsansprüche
  • Fehlerhafter Widerruf gemeinschaftlicher Testamente

Referenten

Ort

Ingolstadt
Hotel Ara Comfort | Theodor-Heuss-Straße 30 | 85055 Ingolstadt

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

220,– Euro | Mitglieder AV Ingolstadt
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
18. Tagung im Deidesheimer Hof zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 13.11.2020-14.11.2020 | Deidesheim | Krug + Geiselmann | 10 Stunden § 15 FAO | 10649

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an zwei Tagen

Modul 1 | Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr | Geiselmann | 5,0 Stunden § 15 FAO

Immobilien im Familienrecht und Erbrecht

  • Taktisches Vorgehen für Gläubiger und Beteiligte
  • Einflussmöglichkeiten, Strategien
  • Zugriff und Verwertung von Immobilien

Grundbuchauszüge richtig lesen, verstehen und beurteilen

  • Das sind die wichtigen Informationen – Auf einen Blick

Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht

  • Verfahren bis zum Versteigerungstermin
  • Voraussetzungen der Anordnung/Beitritt
  • Großes u. kleines Antragsrecht
  • Verfahrenshindernisse
  • Vereinbarungen unter Ehegatten (z.B. § 1365 BGB)
  • Einstellungsmöglichkeiten (§§ 180 ZVG, 765a ZPO)
  • Versteigerungstermin
  • Verfahrensablauf, Versteigerungstermin
  • Gestaltungsspielräume im Verfahren
  • Berechnung des geringsten Gebots mit Ausgleichsbetrag
  • Ausgebotsarten
  • Gebote und Sicherheitsleistung
  • Bietverhalten
  • Ausschalten des „Gegners“ durch „erhöhte“ Sicherheitsleistung
  • Einstellungsmöglichkeiten des Schuldners
  • Gegenstrategien des Gläubigers
  • Anmeldung+Einhaltung von Fristen: Vermeidung von Regress
  • Rechtsstellung von Mietern/Pächtern
  • Zuschlagsentscheidung, Reichweite
  • Aussetzung des Zuschlags als Mittel der Positionsverbesserung
  • Zuschlagsversagung durch Einstellungsbewilligung
  • Zuschlag und Zuschlagsformen
  • Erlösverteilung
  • Einigungsvoraussetzung
  • Erlöschende Rechte in Abt. II des Grundbuchs

Nach der Fortbildung: „Wein-Rahmenprogramm“ 

Modul 2 | Samstag, 09.00 – 15.30 Uhr | Krug | 5,0 Stunden § 15 FAO

Damit die Richtigen das Richtige bekommen
Vermögensschutz und Patchworksituationen im FamR+ErbR 

  • Systematische Vorgehensweise bei der Gestaltung
  • Stör- und Streitfallanalyse
  • Vermögenserhalt vs Vermögenszerschlagung

Vermögensschutz

  • Schutz des Vermögens nach Trennung und Scheidung 
  • Schutz vor unliebsame Ehegatten, Kindern und uneheliche Partner

Fälle und Lösungen

  • Gesetzliches Güterrecht im Erb-/Pflichtteilsrecht
  • Vertragliches Güterrecht im Erb-/Pflichtteilsrecht
  • Zugewinngemeinschaft als gesetzlicher Güterstand
  • Auswirkungen auf die familien- und erbrechtliche Gestaltung
  • Pflichtteilsverzichte, Absicherung testamentarischer Konstruktionen
  • Eheliche und nichteheliche Kinder sowie Stiefkinder
  • Trennung und Scheidung, Einfluss auf das Erb-/Pflichtteilsrecht
  • Geschiedene Eheleute
  • Lebzeitige Zuwendungen mit Anrechnung auf den Pflichtteil
  • Wahl-Zugewinngemeinschaft
  • Altersvorsorge für den überlebenden Partner
  • Vor- und Nacherbschaft, Wohnungsrecht und Nießbrauch
  • Wiederverheiratung des verwitweten Ehegatten

Auswirkung auf Eheverträge, Testamente und Erbverträge 

  • Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht
  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Deidesheim
Hotel Deidesheimer Hof | Marktplatz 1 | 67146 Deidesheim

Zeit

Freitag, 13.11.2020 | 12.30 – 18.00 Uhr
Samstag, 14.11.2020 | 09.00 – 15.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
399,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
430,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.
inkl. Saumagen-Imbiss am Freitagmittag und Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
320,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI gebucht haben
340,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.
inkl. Saumagen-Imbiss am Freitagmittag und Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
275,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
280,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.
inkl. Saumagen-Imbiss am Freitagmittag oder Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
155,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Rahmenprogramm
Saumagen-Imbiss am Freitagmittag, Wein-Rahmenprogramm am Freitagabend, Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Angesichts vermehrter Ehescheidungen und Erbauseinandersetzungen steigt die Anzahl der gerichtlichen Teilungsversteigerungen stetig. Die Teilungsversteigerung ist oftmals das letzte Mittel, aber auch unter Umständen eine für die Mandantschaft günstige Möglichkeit, Gemeinschaften an Grundstücken auseinanderzusetzen. Das Seminar informiert umfassend und praxisorientiert über den Ablauf des Verfahrens von A wie Antrag bis Z wie Zuschlag. Sie erfahren, wie Sie taktisch am besten in jeder Verfahrenslage vorgehen, die starke Stellung des Gläubigers/Antragstellers vollständig ausschöpfen und erhalten praxiserprobte Anleitungen, Probleme in der Auseinandersetzungsversteigerung zu lösen. Zahlreiche taktische Tipps für eine erfolgreiche Strategie, um eine für den Mandanten günstige Auseinandersetzung zu erreichen, runden das Seminar ab. Die Themen werden anhand von Bespielen erläutert und gleichzeitig werden Einflussmöglichkeiten auf den Verfahrensablauf aufgezeigt.
Verfahrensprobleme in Familien- und Erbsachen
ErbR FamR 24.11.2020 | Passau | Kroiß | 5 Stunden § 15 FAO | 05762

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Verfahrensprobleme in Familien- und Erbsachen

  • Gerichtliche Zuständigkeiten
  • Abgrenzung ZPO-/FamFG-Verfahren
  • Der Beteiligtenbegriff im FamFG
  • Der Amtsermittlungsgrundsatz
  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis
  • Die Beweisaufnahme im FamFG-Verfahren
  • Das Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 ff FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

Praxisfragen aus dem Familienrecht und Erbrecht

  • Der betreute Ehegatte und der betreute Erblasser
  • Das grenzüberschreitenden Mandat, Neue Rechtsprechung

Aktuelle Rechtsprobleme rund um COVID-19 in Familien- und Erbsachen

Referenten

Ort

Passau

Zeit

Dienstag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

220,– Euro | Mitglieder AV Deggendorf+Straubing
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
Vollmachten im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 27.11.2020 | Würzburg | Müller-Engels | 5 Stunden § 15 FAO | 05752

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Überblick über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Vollmachten im Familien- und Erbrecht
  • Bedeutung und Inhalt sog.“ Sorgerechtsvollmachten“
  • Einsatz sog. „Doppelvollmachten bei genehmigungsbedürftigen Rechtsgeschäften“
  • Betreuungsvermeidung durch Vorsorgevollmachten
  • Vollmachten: Gestaltungshinweise und Praxisprobleme
  • Trans- und postmortale Vollmachten
  • Spezifische Probleme und aktuelle Rechtsprechung
  • Anwendungsbereich und Inhalt sog. „Nachlassvollmachten“

Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht

  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Schweinfurt
Hotel Julius Spital | Juliuspromenade 19 | 97070 Würzburg

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

220,– Euro | Mitglieder AV Würzburg
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Rechtsinstrumente wie Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung gewinnen in der anwaltlichen Praxis zunehmend an Bedeutung. In der Veranstaltung sollen typische Einzelfälle besprochen, Erfahrungen ausgetauscht, Problembereiche erörtert und zweckmäßige Handhabungen und Formulierungsvorschläge aufgezeigt und dargestellt werden.
6. BGH-Symposium zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 27.11.2020 | Karlsruhe | Schilling + Kraczewski + Boos | 10 Stunden § 15 FAO | 10643

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

10 Zeitstunden kompakt an einem Tag

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

Modul 1 | Freitag, 08.30 – 13.45 Uhr | Schilling + Boos | 5,0 Stunden § 15 FAO

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Familienrecht
Vorgetragen von einem Mitglied des BGH-Fachsenats (XII. Senat)

  • Unterhaltsrecht
    • Ehegattenunterhalt, Kindesunterhalt
    • Altersvorsorge des Unterhaltspflichtigen
  • Ehevertrag
    • Wirksame Beurkundung bei nicht sprachkundigen Ehegatten
    • Wirksamkeitskontrolle/Sittenwidrigkeit
  • Zugewinnausgleich
    • Unternehmensbewertung – Bewertung einer GmbH als „Infrastrukturbetrieb“
    • Bewertung einer gesamtschuldnerischen Darlehensverpflichtung
    • Hemmung der Verjährung
  • Exkurs: „Schwiegerelternschenkung“
    • Geschäftsgrundlage – Rechtsprechung des X. Zivilsenats des BGH
    • Geschäftsgrundlage – Rechtsprechung des XII. Zivilsenats
  • Verfahrensrecht
    • Abänderungsantrag
    • Beschwerdebefugnis
    • Prozess- bzw. Verfahrenskostenhilfe

Bewertung freiberuflicher Praxen und inhabergeführter Unternehmen

  • Aktuelle Entwicklungen und Interessantes für den Familienrechtler

Einbezug des anderen Fachgebiets soweit für Rechtsprechung relevant

Modul 2 | Freitag, 14.15 – 19.30 Uhr | Karczewski + Boos | 5,0 Stunden § 15 FAO

Aktuelle Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zum Erbrecht
Vorgetragen von einem Mitglied des BGH-Fachsenats (IV. Senat)

  • Aktuelle Rechtsprechung zum Erbrecht
    • Pflichtteilsrecht
    • Erbengemeinschaft
    • Vor- und Nacherbschaft
    • Testamentsvollstreckung
    • Verfahrensrechtliche und
    • Materiell-rechtliche Sonderfragen
  • Testamentsrecht
    • Testamentarische Gestaltungen
    • Testierfähigkeit
    • Ausschlagung
    • Anfechtung

Bewertung freiberuflicher Praxen und inhabergeführter Unternehmen

  • Aktuelle Entwicklungen und Interessantes für den Erbrechtler

Einbezug des anderen Fachgebiets soweit für Rechtsprechung relevant

Referenten

Ort

Karlsruhe

Zeit

Freitag, 27.11.2020 | 08.30 – 19.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
399,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
430,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
320,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
340,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
275,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
280,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
155,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Ziel des 6. BGH-Symposiums zum Familienrecht und Erbrecht ist ein umfassender Überblick über die aktuellen familien- und erbrechtlichen Entwicklungen der Fachsenate des BGH sowie wertvolle Unterstützung zur Zusammenfassung der Rechtsprechung und Entwicklungen für Ihre tägliche Praxis. Die Tagung dient dem fachlichen kollegialen Austausch und der Vertiefung im Dialog. Die Besonderheit: Unsere beiden Referenten sind Mitglieder der jeweiligen Fachsenate des BGH.
Pflichtteilsrecht in Deutschland, Österreich und der Schweiz
ErbR FamR 02.12.2020 | Bregenz | Krug + Wittwer + Davatz | 5 Stunden § 15 FAO | 05726

Seminarthemen

Aktuelle Rechtsprechung und Entwicklungen 2020 zum IPR

  • Familienrecht
  • Erbrecht
  • EU-GüterVO und EU-ErbVO

Pflichtteilsrecht an der Schnittstelle zum Familienrecht und Erbrecht

  • Auswirkungen bei Trennung und Scheidung

Pflichtteilsrecht in der Bodenseeregion
Ein Erbsachverhalt – viele Lösungen, je nach Rechtsordnung

  • Aktuelles zum Pflichtteilsrecht in Deutschland
  • Aktuelles zum Pflichtteilsrecht in Österreich
  • Aktuelles zum Pflichtteilsrecht in der Schweiz
  • Aktuelles zum Pflichtteilsrecht in Frankreich
  • Aktuelles zum Pflichtteilsrecht in Italien

Referenten

Ort

Bregenz
Seeotel am Kaiserstrand | Am Kaiserstrand 1 | 6911 Lochau (Österreich)

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO ErbR+(teilweise)FamR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

Erfolgreicher Zugriff auf Immobilien + Grundbuch + Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 04.12.2020 | Freiburg | Geiselmann | 5 Stunden § 15 FAO | 05753

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Taktisches Vorgehen für Gläubiger und Beteiligte

  • Einflussmöglichkeiten, Strategien
  • Zugriff und Verwertung von Immobilien

Grundbuchauszüge richtig lesen, verstehen und beurteilen

  • Das sind die wichtigen Informationen – Auf einen Blick

Immobiliengutachten bei Trennung, Scheidung und Todesfall

  • Gutachten lesen, verstehen und erfolgreich anfechten
  • (Wertbeeinflussende) Stellschrauben erkennen und nutzen
  • Fehlerquellen aus Sicht des Praktikers

Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht

  • Verfahren bis zum Versteigerungstermin
  • Voraussetzungen der Anordnung/Beitritt
  • Großes u. kleines Antragsrecht
  • Verfahrenshindernisse
  • Vereinbarungen unter Ehegatten (z.B. § 1365 BGB)
  • Einstellungsmöglichkeiten (§§ 180 ZVG, 765a ZPO)
  • Versteigerungstermin
  • Verfahrensablauf, Versteigerungstermin
  • Gestaltungsspielräume im Verfahren
  • Berechnung des geringsten Gebots mit Ausgleichsbetrag
  • Ausgebotsarten
  • Gebote und Sicherheitsleistung
  • Bietverhalten
  • Ausschalten des „Gegners“ durch „erhöhte“ Sicherheitsleistung
  • Einstellungsmöglichkeiten des Schuldners
  • Gegenstrategien des Gläubigers
  • Anmeldung+Einhaltung von Fristen: Vermeidung von Regress
  • Rechtsstellung von Mietern/Pächtern
  • Zuschlagsentscheidung, Reichweite
  • Aussetzung des Zuschlags als Mittel der Positionsverbesserung
  • Zuschlagsversagung durch Einstellungsbewilligung
  • Zuschlag und Zuschlagsformen
  • Erlösverteilung
  • Einigungsvoraussetzung
  • Erlöschende Rechte in Abt. II des Grundbuchs

Praxiserprobte Anleitungen, Beispiele nebst Teilungsplan

Referenten

Ort

Freiburg

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

230,– Euro | Sonderpreis (anstatt 255,– Euro)
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Angesichts vermehrter Ehescheidungen und Erbauseinandersetzungen steigt die Anzahl der gerichtlichen Teilungsversteigerungen stetig. Die Teilungsversteigerung ist oftmals das letzte Mittel, aber auch unter Umständen eine für die Mandantschaft günstige Möglichkeit, Gemeinschaften an Grundstücken auseinanderzusetzen. Das Seminar informiert umfassend und praxisorientiert über den Ablauf des Verfahrens von A wie Antrag bis Z wie Zuschlag. Sie erfahren, wie Sie taktisch am besten in jeder Verfahrenslage vorgehen, die starke Stellung des Gläubigers/Antragstellers vollständig ausschöpfen und erhalten praxiserprobte Anleitungen, Probleme in der Auseinandersetzungsversteigerung zu lösen. Zahlreiche taktische Tipps für eine erfolgreiche Strategie, um eine für den Mandanten günstige Auseinandersetzung zu erreichen, runden das Seminar ab. Die Themen werden anhand von Bespielen erläutert und gleichzeitig werden Einflussmöglichkeiten auf den Verfahrensablauf aufgezeigt.
(Schützende) Gestaltungen im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 04.12.2020 | München | Weidlich + Franck | 5 Stunden § 15 FAO | 05765

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Der unliebsame (geschiedenen) Ehegatten und die Erbschaft

  • Ausschluss von Ehegattenerbrechten im gerichtlichen Verfahren
  • Widerruf gemeinschaftlicher Testamente
  • Tod im Scheidungsverfahren
  • Geschiedenentestament
  • Testamentsvollstreckung, Vormundsbenennung und Ausschluss der Vermögenssorge

20 wichtige Gestaltungen für das Familien- und Erbrecht
Auf dem Prüfstand für die Praxis

  • Ehevertragsgestaltung unter Berücksichtigung erbrechtlicher Gesichtspunkte
  • Letztwillige Verfügungen und der Einfluss auf das Familienrecht
  • Berliner Testament, Vor- und Nacherbfolge
  • Nach Trennung und Scheidung: Geschiedenentestament
  • Klauseln zur Pflichtteilsvermeidung
  • Vermächtnislösungen
  • Auswirkungen des Güterstands auf die Erbfolge
  • Auseinanderfallen von Güterstatut und Erbstatut
  • Steueroptimierung und Minimierung von Pflichtteilsansprüchen durch Ehegattenzuwendungen
  • Steueroptimierung und Minimierung von Pflichtteilsansprüchen durch Güterstandsänderungen

Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht

  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

München
Hotel NH Collection München Bavaria | Arnulfstraße 2 | 80335 München

Zeit

Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Gestaltung von Eheverträgen und letztwilligen Verfügung stehen die unterschiedlichsten Gestaltungsoptionen zur Verfügung. Das Seminar bietet einen Überblick über die in der Praxis wichtigen Formulierungen anhand konkreter Formulierungsvorschläge. Es wird praxisorientiert dargestellt, welche Gestaltungsoptionen für Eheverträge und letztwillige Verfügungen möglich sind.
Praxisfragen bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
ErbR FamR 10.12.2020 | Straubing | Staudinger | 5 Stunden § 15 FAO | 05760

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Aktuelle Rechtsfragen wegen, trotz und ohne Corona

  • Aktuelles rund um die derzeitige Situation aus Rechtsprechung und Gestaltung

Praxisfragen bei Trennung, Scheidung und im Todesfall

  • Endlich verständlich: Lebensversicherungen bei Trennung, Scheidung und im Todesfall
  • Endlich verständlich: Mietrechtlich Interessantes bei Trennung, Scheidung und im Todesfall

Andere Länder, andere Sitte

  • Endlich verständlich: Internationales zum FamR und ErbR
  • Endlich verständlich: Die  EU-Verordnungen im FamR und ErbR

Referenten

Ort

Straubing

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

220,– Euro | Mitglieder AV Straubing+Deggendorf+Regensburg
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
Auseinandersetzung von Miteigentum im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 16.12.2020 | Stuttgart | Krug | 5 Stunden § 15 FAO | 05756

„Gemeinsam. Sicher.“

Eigenes GJI-Hygienekonzept mit Medizinern und Hotel-Partnern für alle Präsenz-Seminare (siehe „Aktuelles“)

Seminarthemen

Auseinandersetzung von Miteigentum im Familienrecht und Erbrecht
Gemeinschaften  und  deren  Auseinandersetzung  im  Erbrecht  und  Familienrecht

  • Die Güterstände des BGB
  • Das Teilungsmodell des BGB
  • Vermögenserhalt vs. Vermögenszerschlagung
  • Die Grundsätze der Auseinandersetzung der Gütergemeinschaft
  • Die Grundsätze der Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft
  • Der Anspruch auf Auseinandersetzung
  • Auseinandersetzungsregeln
  • Prozessuales, Klagen, Feststellungsklage
  • Die Abschichtung und andere Praxisprobleme
  • Interessantes Teilungsversteigerung und Teilungsplan

Auswirkung auf Eheverträge, Testamente und Erbverträge

  • Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht und Strafrecht
  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Stuttgart
Hotel Pullman | Vollmoellerstraße 5 | 70563 Stuttgart

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
ONLINE Haftungsfallen bei der Teilungsversteigerung
Online ErbR FamR 16.12.2020 | ONLINE | Geiselmann | 2,5 Stunden § 15 FAO | D0040

Online.Seminar § 15 Abs. 2 FAO

Seminarthemen

Haftungsfallen bei der Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht
Taktisches Vorgehen und Einflussmöglichkeiten für Gläubiger und Beteiligte

Verfahren bis zum Versteigerungstermin

  • Voraussetzungen der Anordnung/Beitritt
  • Großes u. kleines Antragsrecht
  • Verfahrenshindernisse,
  • Vereinbarungen unter Ehegatten (z.B. § 1365 BGB)
  • Einstellungsmöglichkeiten (§§ 180 ZVG, 765a ZPO)

Versteigerungstermin

  • Verfahrensablauf,  Versteigerungstermin und Gestaltungsspielräume im Verfahren
  • Berechnung des geringsten Gebots mit Ausgleichsbetrag
  • Ausgebotsarten
  • Gebote und Sicherheitsleistung
  • Bietverhalten (Ausschalten des „Gegners“ durch – erhöhte – Sicherheitsleistung
  • Einstellungsmöglichkeiten des Schuldners – Gegenstrategien des Gläubigers
  • Anmeldung und Einhaltung von Fristen zur Vermeidung von Regressen
  • Rechtsstellung von Mietern/Pächtern
  • Zuschlagsentscheidung, Reichweite
  • Aussetzung des Zuschlags als Mittel der Positionsverbesserung
  • Zuschlagsversagung durch Einstellungsbewilligung; Zuschlag und Zuschlagsformen

Erlösverteilung

  • Einigungsvoraussetzung
  • Erlöschende Rechte in Abt. II des Grundbuchs

Referenten

Ort

Online.Seminar (Entscheiden Sie selbst, bequem und individuell)
Für dieses Online.Seminar verwenden wir die Plattform: AdobeConnect. Eine Möglichkeit für einen Technik-Test finden Sie unten.

Zeit

Mittwoch, 09.30- 12.15 Uhr (inkl. kurze Pause)
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

99,– Euro | Online.Seminar
+ zzgl. der gesetzlich geltenden MWSt.

Seminarleistungen

Was wir Ihnen bieten:
Unsere Online.Seminare finden live und ortsunabhängig im Internet statt und erfüllen alle Anforderungen zur Anerkennung nach §15 FAO. Insbesondere ist die Interaktion zwischen Teilnehmer und Referent durchgehend gewährleistet. Wir bieten Ihnen sowohl ein Angebot für Online.Seminare nach § 15 Abs. 2 FAO als auch für das Selbststudium nach § 15 Abs. 4 FAO.

Was Sie dafür benötigen:
Wir bitten Sie als technische Ausstattung bereitzuhalten: Es ist ganz egal, ob Sie einen Windows- oder Apple-Rechner benutzen. Grundlage ist ein Internet-Zugang über DSL oder Kabel. Wir empfehlen Ihnen eine kabelgebundene, stabile Verbindung mit einer Mindest-Bandbreite von 512 KBits. Als Internetexplorer eignen sich sehr gut der Microsoft Internet Explorer 11 oder höher, der Windows-Edge-Browser, der Mozilla von Firefox,  der Chrome von Google und das Safari von Apple. In jedem Fall sollte das Betriebssystem bei Windows 10, 8.1 oder Windows 7  und bei Apple Mac OS X10.11, 10.12,10.13,10.14 sein. Als Arbeitsspeicher empfehlen wir mindestens 512 MB RAM. Sie benötigen interne oder externe Lautsprecher.

Technik-Test:
AdobeConnect

GJI-Mehrwert

Moderne und zeitsparende Fortbildung / Sinnvolle Ergänzung zu Präsenz.Seminaren / Teilnahme direkt aus der Kanzlei, von daheim oder von unterwegs / Keine weiteren Kosten (Anreise, Parken, Verdienstausfall)
 / Einfache und unkomplizierte technische Handhabung / Kein Mikrofon und keine Kamera notwendig
Schwarzgeld im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 16.12.2020 | Nürnberg | Haußleiter + Erb | 5 Stunden § 15 FAO | 05755

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

Steuerstrafrecht aktuell

  • Die Verschärfung des Steuerstrafrechts von 2008 bis heute
  • Strafrechtliche und andere Folgen der Steuerhinterziehung
  • Achtung Selbstanzeige! Klippen und Haftungsszenarien für den Berater

Typische Hinterziehungsfälle im Familienrecht und Erbrecht
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Ehegatten
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Erben

  • Inkonsistentes Vorbringen im Scheidungsverfahren und in der Steuererklärung
  • Verdeckte Gewinnausschüttungen mit und ohne Unterhalt
  • Das erschlichene Kindergeld
  • Schwarzarbeit von Haushaltshilfen
  • Probleme mit mehreren Wohnsitzen
  • Notfalllösung „Güterstandsschaukel“?
  • Umgang mit geerbtem Schwarzgeld
  • Streit in der Erbengemeinschaft über steuerliche Korrekturen
  • Sachschenkungen, Kettenschenkungen und andere Gestaltungen
  • Kritische Immobilienübertragungen
  • Übertragung von Beteiligungen an Familienunternehmen

Anlässe für Ermittlungen der Steuerfahndung

  • Zum Umgang der Behörden mit Anzeigen und Selbstanzeigen
  • Betriebsprüfungen im Unternehmen und bei vermögenden Privatpersonen
  • Kontrollmitteilungen und andere Informationsflüsse zwischen Gerichten und Behörden

Auswirkungen der Steuerhinterziehung auf das Mandat im Familienrecht und Erbrecht

  • Bedeutung der Kenntnis von Steuerhinterziehungen des Mandanten
  • Verwirkung des Unterhaltsanspruchs nach § 1579 Nr. 5, 7 und 8 BGB
  • (Pflichtgemäße?) Anzeige von Hinterziehungen des Ehegatten
  • Verwirkung von güterrechtlichen Ansprüchen
  • Verwirkung von Ansprüchen im Bereich des Versorgungsausgleichs
  • Minderung des Zugewinnausgleichs durch Nachzahlungen, Geldauflagen und Strafen
  • Schwarzgeld im Anfangsvermögen
  • Korrekturen wegen aufgedeckter Steuerhinterziehung nach erfolgter Erbauseinandersetzung
  • Mandatsbezogene Probleme bei der Beratung zu den erbschafts- und schenkungssteuerlichen Freibeträgen (Mittäterschaft, Beihilfe)

Auswirkung auf Eheverträge, Testamente und Erbverträge

  • Verständnis und Systematik der Wechselwirkung zwischen Familienrecht und Erbrecht und Strafrecht
  • Auswirkungen, die der Fachanwalt wissen sollte

Referenten

Ort

Nürnberg
Hotel Rottner | Winterstraße 15-17 | 90431 Nürnberg

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5,0 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Im Familienrecht ist das Einkommen von ganz wesentlicher Bedeutung. Gerade im Unterhaltsrecht hat jeder Ehegatte gegen den anderen ein Recht auf Auskunft. Die Auskunft bezieht sich vor allem auf handfeste Daten und Unterlagen, wie z. B. Einnahmen-Überschussrechnung, Steuererklärung, Steuerbescheid. In diesen Dokumenten und Erklärungen ist aber in der Regel „nur“ die normale Buchhaltung und Buchführung umgesetzt. Doch was, wenn ein Ehegatte Einkünfte schlicht nicht angibt – weder in der Buchhaltung, noch gegenüber dem anderen Ehegatten und erst Recht nicht gegenüber dem Finanzamt? Was ist also mit Schwarzgeld? Erben sollten besonders aufmerksam sein, wenn in der Hinterlassenschaft unbekannte Konten in der Schweiz, Luxemburg oder anderen Steueroasen auftauchen. Möglicherweise befindet sich auf solchen Konten Schwarzgeld, das der Erblasser nicht ordnungsgemäß versteuert hat.
Jahresende am Tegernsee + Advent im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 18.12.2020 | Rottach-Egern | Krauß | 2,5 Stunden § 15 FAO | 02042

„Gemeinsam. Sicher.“
Vertrauen Sie uns! Eigenes GJI-Hygienekonzept in Zusammenarbeit mit Medizinern und Hotels (siehe „Aktuelles“)!

Seminarthemen

„Verkaufen – verschenken – vererben“ – Gestaltungsoptionen im FamR und ErbR  
Auswirkungen auf Gestaltungsoptionen unter Eheleuten und Kindern

  • Aktuelle Entwicklungen im ErbR und FamR 2020
  • Ehebedingte Zuwendungen im Familienrecht, Erbrecht und Steuerrecht
  • Elternunterhalt
  • Vorweggenommene Erbfolge

Referenten

Ort

Rottach-Egern am Tegernsee
Hotel Überfahrt | Überfahrtstraße 10 | 83700 Rottach-Egern

Zeit

Freitag, 16.30 – 19.00 Uhr Unterricht
Freitag, 17.00 – 18.30 Uhr Rahmenprogramm für Begleitpersonen
Freitag, 19.00 – 21.00 Uhr Weihnachtliches 3-Gang-Abendmenü im 5*-Seehotel Überfahrt
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO FamR+ErbR
(jeweils unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen beider Fachgebiete nach § 12 FAO und § 14f FAO)

Preise

249,– Euro | Standardpreis
+ zzgl. gesetzlich geltender MWSt.
inkl. Weihnachtliches 3-Gang-Abendmenü im 5*-Seehotel Überfahrt, Rahmenprogramm

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss mit Snack, 3-Gang-Abendmenü, Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.