Schnittstellen

Die täglichen Mandate, Beratungen und Gestaltungen sind oft eng miteinander verbunden und können daher häufig nur in der Zusammenschau praxisgerecht bearbeitet werden.

Unsere Referenten sind u.a. VRiBGH Dr. Pamp, Prof. Dr. Lorenz, Notar Dr. Franck, Notar Dr. Wachter, Notar Prof. Dr. Dr. Grziwotz, Notar Dr. Gibhardt, VRiLG a.D. Krug, Sachverständiger Boos, Sachverständiger Hönig und Rechtspfleger Geiselmann.

Angesichts der existenziellen Bedeutung fuır den Mandaten sind oft fundierte Kenntnisse im Steuerrecht, Sozialrecht und Gesellschaftsrecht wichtig. Unsere Seminare informieren umfassend in materiell-rechtlichen und prozessualen Fragen. Dazu gehören insbesondere Patchworkfamilien im FamR+ErbR, Unternehmer im FamR+ErbR, Immobilienvermögen im FamR+ErbR, „Schwarzgeld im FamR+ErbR“ und Sozialhilferegresse.

Praxishilfen geben zahlreiche Fälle und Lösungen, Musterformulare, Checklisten, Tipps und Strategien. Alle unsere Seminare konzipieren und empfehlen wir für § 15 FAO. Sie stehen aber selbstverständlich auch Nicht-Fachanwälten offen.

Vermögensplanung in Europa
ErbR FamR 12.12.2019 | Nürnberg | Prof. Dr. Dutta | 5 Stunden § 15 FAO | 05657

Seminarthemen

Sicher durch den Dschungel von EGBGB, Staatsverträgen und EU-Verordnungen

  • Überblick über die wichtigsten Rechtsquellen
  • Sicherung des Familienvermögens durch Eheverträge
  • Sicherung des Familienvermögens unter Lebenden
  • Sicherung des Familienvermögens von Todes wegen
  • Das Europäische Nachlasszeugnis

Die EUErbVO und die EUGüterVO

  • Erbrecht/Folgen bei Erbfällen+Scheidung mit Auslandsbezug
  • Güterrecht/Folgen bei Erbfällen+Scheidung mit Auslandsbezug

§ 1371 BGB in Beratung und Gestaltung

  • Familienrecht oder Erbrecht

Referenten

Ort

Nürnberg
Hotel Rottner | Winterstraße 15-17 | 90431 Nürnberg

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im internationalen Familien- und Erbrecht aus? Unsere Fortbildung geht auf die ersten Erfahrungen mit der Europäischen Verordnungen ein und bringt Licht und Dunkel der ganzen IPR-Materie im Familien- und Erbrecht.
Minderjährige im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR GesR SteuerR 13.12.2019 | Stuttgart | Dr. Gibhardt | 5 Stunden § 15 FAO | 05658

Seminarthemen

Schenkungsverträge mit Minderjährigen

  • Ergänzungspfleger, Familiengerichtliche Genehmigung
  • Besonderheiten bei den Widerrufsrechte

Beteiligung Minderjähriger an Immobilienvermögen

  • Belastungen in Abt. II u III
  • Valutierende Schulden
  • Ergänzungspfleger, Familiengerichtliche Genehmigung

Testamentarische und andere gestalterische Regelungen

  • Behindertentestament
  • Geschiedenentestament
  • Patchwork-Situationen
  • Vorversterben des Kindes
  • Hausratsvermächtnis für Ehegatten
  • Testamentsvollstreckung, Auswahl, Kompetenzen
  • Teilungsanordnung

Beschränkung der Beteiligung am Nachlass

  • Erb-/Pflichtteilsverzicht
  • Pflichtteilsvermeidung
  • Zuwendung an Dritte vs. Pflichtteil
  • Gesellschaftsrechtliche Gestaltungen
  • Pflichtteilsstrafklauseln
  • Einsetzung mit Beschränkung/Beschwerung etc.
  • Vor- und Nacherbschaft versus Vor- und Nachvermächtnis
  • Testamentsvollstreckung

Postmortale Handlungen

  • Erbauseinandersetzung mit Minderjährigen
  • Ausschlagung der Erbschaft
  • Pflichtteilsverlangen und -verzicht
  • Einziehung GmbH-Anteile

Beteiligung Minderjähriger an Unternehmensvermögen

  • GbR, KG, GmbH & Co. KG, GmbH
  • Beteiligung durch Mitgründung und Anteilsübertragung
  • Ergänzungspfleger, Familiengerichtliche Genehmigung
  • Laufende Entscheidungen, Strukturänderungen
  • Vollmachten
  • Kündigung (§ 723 BGB) und Beschränkung der Haftung (§ 1629a BGB) mit Volljährigkeit

Referenten

Ort

Stuttgart
IHK Tagungszentrum | Jägerstraße 30 | 70174 Stuttgart

Zeit

Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Bei der Übertragung von Vermögen auf Minderjährige sind diverse rechtliche Besonderheiten zu beachten. Minderjährige können in unterschiedlichen Formen an Immobilien- und Unternehmensvermögen beteiligt werden. Über die häufig anzutreffenden steuerlichen Motive hinaus sind insbesondere das Schenkungs- und Erbrecht, das Gesellschaftsrecht und das Familienrecht in den Blick zu nehmen und aufeinander abzustimmen. Soll eine Beteiligung Minderjähriger am Nachlass vermieden oder eingeschränkt werden, sind die sich bietenden Gestaltungsmöglichkeiten zu Lebzeiten und von Todes wegen abzuwägen und ggf. frühzeitig umzusetzen. Schließlich können bei richtiger Planung die Handlungsmöglichkeiten nach einem Todesfall erweitert werden. Das Seminar greift die Rechtsprobleme bei Minderjährigen ganzheitlich auf und weist auf erb-, familien- und steuerrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten hin.
5. BGH-Symposium zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 13.12.2019 | Karlsruhe | Prof. Dr. Karczewski + Schilling | 10 Stunden § 15 FAO | 10616

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden kompakt an einem Tag

Modul 1 | Freitag, 08.30 – 13.45 Uhr | Schilling | 5,0 Stunden § 15 FAO

Aktuelle Rechtsprechung zum Familienrecht
Vorgetragen von einem Mitglied des BGH-Fachsenats (XII. Senat)

  • Unterhaltsrecht
  • Ehevertrag
  • Zugewinnausgleich
  • Ausgleichsansprüche nicht miteinander verheirateter Partner
  • Abänderungsantrag
  • Umdeutung von Verfahrensanträgen
  • Rechtsmittel – Rechtsbeschwerde
  • Prozess- bzw. Verfahrenskostenhilfe
  • Verfahrenskostenhilfe für zugelassene Rechtsbeschwerde

Modul 2 | Freitag, 14.15 – 19.30 Uhr | Prof. Dr. Karczewski | 5,0 Stunden § 15 FAO

Neue Rechtsprechung zum Erbrecht 
Vorgetragen von einem Mitglied des BGH-Fachsenats (IX. Senat)

  • Pflichtteilsrecht
  • Letztwillige Verfügungen (Testamentarische Gestaltungen, Ausschlagung, Anfechtung)
  • Erbengemeinschaft
  • Testamentsvollstreckung
  • EuErbVO
  • Digitaler Nachlass

Referenten

Ort

Karlsruhe-Ettlingen
Hotel Erbprinz | Rheinstraße 1 | 76275 Ettlingen

Zeit

Freitag, 13.12.2019 | 08.30 – 19.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
375,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
320,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
225,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
140,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Ziel des 5. BGH-Symposiums zum Familienrecht und Erbrecht ist ein umfassender Überblick über die aktuellen familien- und erbrechtlichen Entwicklungen der Fachsenate des BGH sowie wertvolle Unterstützung zur Zusammenfassung der Rechtsprechung und Entwicklungen für Ihre tägliche Praxis. Die Tagung dient dem fachlichen kollegialen Austausch und der Vertiefung im Dialog. Die Besonderheit: Unsere beiden Referenten sind Mitglieder der jeweiligen Fachsenate des BGH.
Nichts verschenken: Abrechnungen und Gebührenoptimierung in Familiensachen für Rechtsanwälte und Mitarbeiter - Tipps und Taktik
FamR GebührenR 16.12.2019 | Würzburg | Jungbauer | 5 Stunden § 15 FAO | 05663

WinterAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

  • Berechnung der Verfahrenswerte
  • Bewertung der Ehesache – Ansatz von Vermögen und Einkommen
  • SGB II-Ansprüche – Auswirkungen auf die Wertfestsetzung
  • Unterhaltsverzicht – Unterhaltsabfindung
  • Kindschaftssachen – Erhöhung des Wertes in welchen Fällen?
  • Antrag und Widerantrag bei Zugewinnausgleich
  • Einstweilige Anordnungen – voller Wert in welchen Fällen
  • Isolierte Verfahren / Verbundverfahren
  • Höhe der Geschäftsgebühr in Familiensachen
  • Termingebühr für Erledigungsbesprechungen
  • Einigungsgebühr aus Wert VA – wann?
  • Abrechnung der notariell beurkundeten Scheidungsvereinbarung
  • Abrechnung der gerichtlich protokollierten Scheidungsvereinbarung
  • Vergleich auch über anderweitig anhängige Ansprüche
  • Erstreckung der Beiordnung bei Protokollierung
  • Einbeziehung in den Verbund / Abtrennung aus dem Verbund
  • Anwendung des § 21 Abs. 3 RVG
  • Beratungshilfe – Abrechnung mit der Staatskasse
  • Rechtsprechung
  • Gebührenvereinbarung nach § 34 RVG
  • Abrechnung bei fehlender Gebührenvereinbarung
  • Abgrenzung zur Geschäftsgebühr
  • Abrechnung bei rechtsschutzversicherten Mandanten
  • Unter welchen Voraussetzungen welche Gebühren abrechnen?
  • Ausschöpfung Gebührenrahmen der Geschäftsgebühr bis 2,5?
  • Ermessensausübung durch RA/RAin
  • Argumente für die Höhe der Geschäftsgebühr bis 1,3
  • Argumente für die Höhe der Geschäftsgebühr ab 1,3
  • Anrechnung der Geschäftsgebühr bei unterschiedlichen Werten
  • Einigungsgebühr für gerichtliche Verfahren
  • Versorgungsausgleich – Ausschluss
  • Erörterung – Terminsgebühr im schriftlichen Verfahren!

 Checklisten und Arbeitshilfen

  • Viele Beispielrechnungen
  • Gebührenrechtlicher Jahresrückblick 2019: Was war wichtig?  

Referenten

Ort

Würzburg
Hotel Maritim | Pleichertorstraße 5 | 97070 Würzburg

Zeit

Montag, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

225,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Referentin behandelt im Seminar wichtige Abrechnungsfragen in Familiensachen. Dabei geht sie sowohl auf die Berechnung des Verfahrenswertes als auch die Abrechnung der einzelnen Verfahrensarten wie dem Verbund, den einstweiligen Anordnungen und isolierten Verfahren ein. Das sehr strittige Thema, welche Angelegenheiten bei außergerichtlicher Tätigkeit gesondert und welche nur aus addiertem Wert abgerechnet werden können und die hierzu ergangene Rechtsprechung wird ebenso behandelt, wie wichtige Fragen der Wertberechnung. Erhöhung des Wer- tes bei Konkretisierung des Antrags bezüglich fälliger Unterhaltsbeträge, Ansatz des Werts für den Versorgungsausgleich bei nicht auszugleichenden Anrechten mit und ohne Ehezeitanteil, Abrechnung Scheidungsfolgenvereinbarung mit und ohne VKH und auch Themen wie die Terminsgebühr und Einigungsgebühr sind nur einige Beispiele des sehr lebendigen und mit vielen Praxis-Abrechnungsbeispielen unterlegten Vortrags.
ONLINE Stichtage sinnvoll nutzen im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR Online SteuerR 17.12.2019 | ONLINE | Dr. Waxenberger | 2,5 Stunden § 15 FAO | 00001

Online.Seminar

Seminarthemen

Stichtage sinnvoll nutzen im FamR+ErbR
Fallen bei Immobilien im FamR+ErbR
  • Immobilien und Grundbesitz im Familienrecht – Erbrecht – Steuerrecht
  • Zuwendungen von Dritten
  • Schenkungen von Dritten
  • Steuerrechtlich vorteilhafte Gestaltungen
  • Pflichtteil und Grundbesitz
  • Unterhalt und Grundbesitz
  • (Unentgeltliche) Zuwendungen und Erbschaften im Familien- und Erbrecht
  • Schenkungen und unbenannte Zuwendungen
  • Güterstandsschaukel, Zugewinn, Pflichtteil
  • Rückforderungsrechte und Stichtage, Bedeutung der Stichtage

Referenten

Ort

Online.Seminar (Entscheiden Sie selbst, bequem und individuell)

Zeit

Dienstag, 16.30 – 19.00 Uhr
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

99,– Euro | Online.Seminar
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Was wir Ihnen bieten:
Unsere Online.Seminare finden live und ortsunabhängig im Internet statt und erfüllen alle Anforderungen zur Anerkennung nach §15 FAO. Insbesondere ist die Interaktion zwischen Teilnehmer und Referent durchgehend gewährleistet. Wir bieten Ihnen sowohl ein Angebot für Online.Seminare nach § 15 Abs. 2 FAO als auch für das Selbststudium nach § 15 Abs. 4 FAO.

Was Sie dafür benötigen:
Wir bitten Sie als technische Ausstattung bereitzuhalten: Es ist ganz egal, ob Sie einen Windows- oder Apple-Rechner benutzen. Grundlage ist ein Internet-Zugang über DSL oder Kabel. Wir empfehlen Ihnen eine kabelgebundene, stabile Verbindung mit einer Mindest-Bandbreite von 512 KBits. Als Internetexplorer eignen sich sehr gut der Microsoft Internet Explorer 11 oder höher, der Windows-Edge-Browser, der Mozilla von Firefox,  der Chrome von Google und das Safari von Apple. In jedem Fall sollte das Betriebssystem bei Windows 10, 8.1 oder Windows 7  und bei Apple Mac OS X10.11, 10.12,10.13,10.14 sein. Als Arbeitsspeicher empfehlen wir mindestens 512 MB RAM. Sie benötigen interne oder externe Lautsprecher.

GJI-Mehrwert

Moderne und zeitsparende Fortbildung / Sinnvolle Ergänzung zu Präsenz.Seminaren / Teilnahme direkt aus der Kanzlei, von daheim oder von unterwegs / Keine weiteren Kosten (Anreise, Parken, Verdienstausfall)
 / Einfache und unkomplizierte technische Handhabung / Kein Mikrofon und keine Kamera notwendig
ONLINE Haftungsfalle EU-Verordnungen
ErbR FamR Online 21.01.2020 | ONLINE | Prof. Dr. Staudinger | 2,5 Stunden § 15 FAO | 00002

Online.Seminar

Seminarthemen

Haftungsfallen im FamR+ErbR: EU-Verordnungen
EUGüterVO und EUErbVO
Wichtiges für die Praxis: Das müssen Sie 2020 wissen!
  • Wechselwirkung zwischen EUGüterrechtVO und EUErbVO
  • Schnittstelle zwischen Internationalem Erb- und Güterrecht
  • IPR – Zugewinn – Güterrecht – Erbrecht
  • Praxisfalle: „Mischmodell“ von § 1931 und § 1371 BGB
  • Auswirkungen auf das materielle Recht und die Gestaltung
  • Fragen der Internationalen Zuständigkeit
  • Ansprüche von Angehörigen gegenüber im Ausland angesiedelten Sozialnetzwerken
  • ANNEX: Etwaige Folgen des Brexit für das Familien- und Erbrecht
  • ANNEX: Digitalen Nachlass im grenzüberschreitenden Bereich
  • ANNEX: Gleichgeschlechtliche Ehe und Familiennachzuges
  • ANNEX: Privatscheidungen mit Blick auf Art. 17 EGBGB

Referenten

Ort

Online.Seminar (Entscheiden Sie selbst, bequem und individuell)

Zeit

Dienstag, 15.00 – 17.30 Uhr
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

99,– Euro | Online.Seminar
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Was wir Ihnen bieten:
Unsere Online.Seminare finden live und ortsunabhängig im Internet statt und erfüllen alle Anforderungen zur Anerkennung nach §15 FAO. Insbesondere ist die Interaktion zwischen Teilnehmer und Referent durchgehend gewährleistet. Wir bieten Ihnen sowohl ein Angebot für Online.Seminare nach § 15 Abs. 2 FAO als auch für das Selbststudium nach § 15 Abs. 4 FAO.

Was Sie dafür benötigen:
Wir bitten Sie als technische Ausstattung bereitzuhalten: Es ist ganz egal, ob Sie einen Windows- oder Apple-Rechner benutzen. Grundlage ist ein Internet-Zugang über DSL oder Kabel. Wir empfehlen Ihnen eine kabelgebundene, stabile Verbindung mit einer Mindest-Bandbreite von 512 KBits. Als Internetexplorer eignen sich sehr gut der Microsoft Internet Explorer 11 oder höher, der Windows-Edge-Browser, der Mozilla von Firefox,  der Chrome von Google und das Safari von Apple. In jedem Fall sollte das Betriebssystem bei Windows 10, 8.1 oder Windows 7  und bei Apple Mac OS X10.11, 10.12,10.13,10.14 sein. Als Arbeitsspeicher empfehlen wir mindestens 512 MB RAM. Sie benötigen interne oder externe Lautsprecher.

GJI-Mehrwert

Moderne und zeitsparende Fortbildung / Sinnvolle Ergänzung zu Präsenz.Seminaren / Teilnahme direkt aus der Kanzlei, von daheim oder von unterwegs / Keine weiteren Kosten (Anreise, Parken, Verdienstausfall)
 / Einfache und unkomplizierte technische Handhabung / Kein Mikrofon und keine Kamera notwendig
ZPO-Reform 01.01.2020: Wichtiges im Familien- und Erbrecht!
ErbR FamR 23.01.2020 | München | Prof. Dr. Kroiß | 2,5 Stunden § 15 FAO | 02041

Seminarthemen

ZPO-Reform zum 01.01.2020
Ein Überblick was der Familien- und Erbrechtler wissen muss

  • Neuregelung des § 544 ZPO (Nichtzulassungsbeschwerde)
  • Spezialisierung der Gerichte in Zivilsachen, § 13a GVG-E
  • Spruchkörper für Pressesachen, Erbrecht und Insolvenzrecht, §§ 72 a, 119a GVG-E
  • Unverzügliche Geltendmachung von Ablehnungsgründen, § 44 IV ZPO-E
  • Neuregelung zum Abschluss eines Vergleiches, § 278 VI ZPO-E
  • Entscheidung über Nebenforderungen, Tatbestandsberichtigungs- und Urteilsergänzungsanträge, § 321 ZPO-E
  • Erleichterung der Abläufe beim elektronischen Rechtsverkehr
  • Möglichkeiten der Strukturierung des Verfahrens und der Abschichtung des Streitstoffes, § 139 ZPO-E

FamFG vs ZPO
Verfahrensprobleme im Familien- und Erbrecht

  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis, Beweisaufnahme
  • Beteiligtenbegriff im FmFG
  • Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

EU-ErbVO und EU-GüterVO
Das muss man wissen

Referenten

Ort

München

Zeit

Donnerstag, 16.30 – 19.00 Uhr
2,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

155,– Euro | Sonderpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Zivilprozessordnung ist eine Dauerbaustelle. Kein Jahr vergeht, ohne dass der Gesetzgeber Änderungen vornimmt. Die nächste Reform ist zum 01.01.2020 nun beschlossene Sache. Erfolg hängt nicht nur vom Wissen des materiellen Rechts ab, sondern oftmals auch vom Verständnis des Prozessrechts. Herr PräsLG Prof. Dr. Kroiß gibt in bekannt kurzweiliger Art einen Überblick über alle wesentlichen Änderungen für den Familien- und Erbrechtler.
Schenkungen im Familien- und Erbrecht
ErbR FamR SteuerR 24.01.2020 | Bamberg | Dr. Gibhardt | 5 Stunden § 15 FAO | 05666

WinterAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Schenkungen und deren Gestaltungen und Rückforderungen

  • Steueroptimierung der Freibeträge, Steuerklassen und -tarife
  • Übernahme der Schenkungsteuer
  • Schenkung unter Vorbehalten wie Nießbrauch
  • Neues von den Schwiegereltern
  • Kettenschenkung
  • Zuwendung von Familienheimen
  • Zuwendungen zwischen Ehegatten
  • Güterstandwechsel und -schaukel
  • Vorsorgende Vollmachten
  • Pflichtteilsvermeidung
  • Wichtige Regelungen bei Auslandsvermögen
  • Testamentarische Gestaltungen
  • Ehevertragliche Gestaltungen
  • Postmortale Handlungsmöglichkeiten zur Steuerreduktion
  • Hinweise zu Gerichts- und Notargebühren
  • Erbschaftsteuer, Schenkungsteuer und Grunderwerbsteuer
  • Aktuelle Rechtsprechung

Referenten

Ort

Bamberg
Hotel Schloss Reichmannsdorf | Schloßhof 4 | 96132 Schlüsselfeld

Zeit

Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Bei Schenkungen im Familien- und Erbrecht (z.B. Vererbung, Immobilien und sonstigem Vermögen, Zuwendungen) sind insbesondere das Schenkungs- und Steuerrecht aufeinander abzustimmen und zu optimieren. Das Seminar greift in der Praxis häufig auftretenden Themen ganzheitlich auf und weist auf Gestaltungsmöglichkeiten hin.
ZPO-Reform 2020 + Schnittstellen Familien- und Erbrecht + Besondere Verfahrenssituationen + EuErbVO und EUGüterVO
ErbR FamR 30.01.2020 | Augsburg | Prof. Dr. Kroiß + Dr. Münzenberg | 5 Stunden § 15 FAO | 05667

WinterAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

ZPO-Reform zum 01.01.2020
Ein Überblick was der Familien- und Erbrechtler wissen muss

  • Neuregelung des § 544 ZPO (Nichtzulassungsbeschwerde)
  • Spezialisierung der Gerichte in Zivilsachen, § 13a GVG-E
  • Spruchkörper für Pressesachen, Erbrecht und Insolvenzrecht, §§ 72 a, 119a GVG-E
  • Unverzügliche Geltendmachung von Ablehnungsgründen, § 44 IV ZPO-E
  • Neuregelung zum Abschluss eines Vergleiches, § 278 VI ZPO-E
  • Entscheidung über Nebenforderungen, Tatbestandsberichtigungs- und Urteilsergänzungsanträge, § 321 ZPO-E
  • Erleichterung der Abläufe beim elektronischen Rechtsverkehr
  • Möglichkeiten der Strukturierung des Verfahrens und der Abschichtung des Streitstoffes, § 139 ZPO-E

FamFG vs ZPO
Verfahrensprobleme im Familien- und Erbrecht

  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis, Beweisaufnahme
  • Beteiligtenbegriff im FmFG
  • Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

EU-ErbVO und EU-GüterVO
Das muss man wissen

  • § 1371 BGB

Schnittstellen Familienrecht und Erbrecht

  • Gemeinschaftliches Testament und Erbvertrag
  • Berliner Testamnet
  • Verstorbene Ehegatten und Wiederverheiratungsklauseln
  • Trennung/Scheidung und das Pflichtteilsrecht
  • Besonderheiten bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften und Patchwork

Referenten

Ort

Augsburg
Hotel Steigenberger Drei Mohren | Maximilianstraße 40 | 86150 Augsburg

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Zivilprozessordnung ist eine Dauerbaustelle. Kein Jahr vergeht, ohne dass der Gesetzgeber Änderungen vornimmt. Die nächste Reform ist zum 01.01.2020 nun beschlossene Sache. Erfolg hängt nicht nur vom Wissen des materiellen Rechts ab, sondern oftmals auch vom Verständnis des Prozessrechts. Herr PräsLG Prof. Dr. Kroiß gibt in bekannt kurzweiliger Art einen Überblick über alle wesentlichen Änderungen für den Familien- und Erbrechtler. Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Schnittstellen im Familien- und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum anderen Rechtsgebiet.
ZPO-Reform 2020 + Schnittstellen Familien- und Erbrecht + Besondere Verfahrenssituationen + EuErbVO und EUGüterVO
ErbR FamR 31.01.2020 | Landshut | Kroiß + Seiler | 5 Stunden § 15 FAO | 05669

WinterAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

ZPO-Reform zum 01.01.2020
Ein Überblick was der Familien- und Erbrechtler wissen muss

  • Neuregelung des § 544 ZPO (Nichtzulassungsbeschwerde)
  • Spezialisierung der Gerichte in Zivilsachen, § 13a GVG-E
  • Spruchkörper für Pressesachen, Erbrecht und Insolvenzrecht, §§ 72 a, 119a GVG-E
  • Unverzügliche Geltendmachung von Ablehnungsgründen, § 44 IV ZPO-E
  • Neuregelung zum Abschluss eines Vergleiches, § 278 VI ZPO-E
  • Entscheidung über Nebenforderungen, Tatbestandsberichtigungs- und Urteilsergänzungsanträge, § 321 ZPO-E
  • Erleichterung der Abläufe beim elektronischen Rechtsverkehr
  • Möglichkeiten der Strukturierung des Verfahrens und der Abschichtung des Streitstoffes, § 139 ZPO-E

FamFG vs ZPO
Verfahrensprobleme im Familien- und Erbrecht

  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis, Beweisaufnahme
  • Beteiligtenbegriff im FmFG
  • Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

EU-ErbVO und EU-GüterVO
Das muss man wissen

  • § 1371 BGB

Schnittstellen Familienrecht und Erbrecht

  • Gemeinschaftliches Testament und Erbvertrag
  • Berliner Testamnet
  • Verstorbene Ehegatten und Wiederverheiratungsklauseln
  • Trennung/Scheidung und das Pflichtteilsrecht
  • Besonderheiten bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften und Patchwork

Referenten

Ort

Landshut
Cityhotel Isar-Residenz | Papiererstraße 6 | 84034 Landshut

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Zivilprozessordnung ist eine Dauerbaustelle. Kein Jahr vergeht, ohne dass der Gesetzgeber Änderungen vornimmt. Die nächste Reform ist zum 01.01.2020 nun beschlossene Sache. Erfolg hängt nicht nur vom Wissen des materiellen Rechts ab, sondern oftmals auch vom Verständnis des Prozessrechts. Herr PräsLG Prof. Dr. Kroiß gibt in bekannt kurzweiliger Art einen Überblick über alle wesentlichen Änderungen für den Familien- und Erbrechtler. Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Schnittstellen im Familien- und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum anderen Rechtsgebiet.
ZPO-Reform 2020 + Schnittstellen Familien- und Erbrecht + Besondere Verfahrenssituationen + EuErbVO und EUGüterVO
ErbR FamR 12.02.2020 | Stuttgart | Kroiß | 5 Stunden § 15 FAO | 05672

Seminarthemen

ZPO-Reform zum 01.01.2020
Ein Überblick was der Familien- und Erbrechtler wissen muss

  • Neuregelung des § 544 ZPO (Nichtzulassungsbeschwerde)
  • Spezialisierung der Gerichte in Zivilsachen, § 13a GVG-E
  • Spruchkörper für Pressesachen, Erbrecht und Insolvenzrecht, §§ 72 a, 119a GVG-E
  • Unverzügliche Geltendmachung von Ablehnungsgründen, § 44 IV ZPO-E
  • Neuregelung zum Abschluss eines Vergleiches, § 278 VI ZPO-E
  • Entscheidung über Nebenforderungen, Tatbestandsberichtigungs- und Urteilsergänzungsanträge, § 321 ZPO-E
  • Erleichterung der Abläufe beim elektronischen Rechtsverkehr
  • Möglichkeiten der Strukturierung des Verfahrens und der Abschichtung des Streitstoffes, § 139 ZPO-E

FamFG vs ZPO
Verfahrensprobleme im Familien- und Erbrecht

  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis, Beweisaufnahme
  • Beteiligtenbegriff im FmFG
  • Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

EU-ErbVO und EU-GüterVO
Das muss man wissen

  • § 1371 BGB

Schnittstellen Familienrecht und Erbrecht

  • Gemeinschaftliches Testament und Erbvertrag
  • Berliner Testamnet
  • Verstorbene Ehegatten und Wiederverheiratungsklauseln
  • Trennung/Scheidung und das Pflichtteilsrecht
  • Besonderheiten bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften und Patchwork

Referenten

Ort

Stuttgart
Hotel Pullman Fontana | Vollmoellerstraße 5 | 70563 Stuttgart

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Zivilprozessordnung ist eine Dauerbaustelle. Kein Jahr vergeht, ohne dass der Gesetzgeber Änderungen vornimmt. Die nächste Reform ist zum 01.01.2020 nun beschlossene Sache. Erfolg hängt nicht nur vom Wissen des materiellen Rechts ab, sondern oftmals auch vom Verständnis des Prozessrechts. Herr PräsLG Prof. Dr. Kroiß gibt in bekannt kurzweiliger Art einen Überblick über alle wesentlichen Änderungen für den Familien- und Erbrechtler. Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Schnittstellen im Familien- und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum anderen Rechtsgebiet.
Wenn die Eltern (pflege-)bedürftig werden …
ErbR FamR SozialR 13.02.2020 | Aschaffenburg | Doering-Striening | 5 Stunden § 15 FAO | 05673

Seminarthemen

Wenn die Eltern (pflege-)bedürftig werden …

  • Beratung an der Schnittstelle Familien-, Erb- und Sozialrecht
  • Eine Herausforderung im Familien-, Erb- und Sozialrecht

Auf einen Blick: Themenblöcke und Praxishinweise

  •   Wichtiges zusammengefasst

Überblick über die sozialrechtliche Landkarte

  •   Grundwissen über das Sozialrecht

Lebzeitige Zuwendungen, vorweggenommene Erbfolge und der Sozialhilferegress

  •   Wenn die Eltern (pflege-)bedürftig werden
  •   Schenkungsrückforderungsansprüche und Sozialhilferegress
  •   Bedürftige Kinder und lebzeitige Zuwendungen – geht das?

Elternunterhalt und Sozialhilferegress

  •   Bedürftige Eltern zu Hause
  •   (Pflege-)bedürftige Eltern in Einrichtungen
  •   Elternunterhalt familien- und erbrechtlich mit Berechnung

Behinderten- und Bedürftigentestamente

  •   Erbrechtliche und sozialhilferechtliche Basics
  •   Behindertentestament – oder geht es auch anders?

Aktuelle Gesetzesänderungen zu Pflege und Unterhalt

  •   Was bringt das Bundesteilhabegesetz an Veränderung?
  •   Was bringt das Angehörigenentlastungsgesetz an Veränderung?

Referenten

Ort

Aschaffenburg
Stadthalle am Schloss | Schlossplatz 1 | 63739 Aschaffenburg

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

220,– Euro | Mitglieder Anwaltsverein Aschaffenburg
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB nicht mehr aus. Unsere Fortbildung trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht rund um das Thema "Pflege" und "Elternunterhalt" Rechnung und bietet Lösungen unter Berücksichtigung familien-, steuer-, immobilien-, sozial- und medizinrechtlicher Fragestellungen.
10. Bayerischer Erbrechtstag
ErbR SteuerR 27.03.2020 | München | u.a. Prof. Dr. Eickelberg + Dr. Krauß | 10 Stunden § 15 FAO |

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden kompakt an einem Tag

Modul 1 | Freitag, 08.30 – 11.00 Uhr | Prof. Dr. Loose + Rißmann | 2,5 Stunden § 15 FAO

Aktuelle Rechtsprechung mit BFH-Richter

  • Erbschaftssteuer: Was ist für den Erbrechtler wichtig und interessant!
  • Fälle und Lösungen

Mehrere Erben, Miterbengemeinschaft (Teil 1)

  • Praxiswissen von Anwalt zu Anwalt
  • Die Erbengemeinschaft in der Praxis
  • Rechte und Pflichten der Miterben: Jeder kann alles?
  • Verwaltung des Nachlasses, Chancen und Risiken bei Verfügungen der Miterben, Verfügungen durch Mehrheitsbeschluss
  • Auskunft und Rechenschaftslegung: Wissen ist Macht
  • Nachlassforderungen: Einer für alle – oder einer für sich?

Modul 2 | Freitag, 11.15 – 13.45 Uhr | Rißmann | 2,5 Stunden § 15 FAO

Mehrere Erben, Miterbengemeinschaft (Teil 2)

  • Praxiswissen von Anwalt zu Anwalt
  • Vergütungsfragen
  • Haftungsfallen
  • Beendigung der Erbengemeinschaft
  • Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft

Modul 3 | Freitag, 14.15 – 16.45 Uhr | Dr. Krauß + Prof. Dr. Eickelberg | 2,5 Stunden § 15 FAO

Testamentsgestaltung

  • Hinweise zur praktischen Testamentsgestaltung anhand eines Musters
  • (Steuerlich) Richtig und optimal gestalten

Das gemeinschaftliche Testament

  • Gestaltungen
  • Fälle und Lösungen
  • Wechselbezüglichkeit, Buch mit sieben Siegeln
  • Widerruf beim gemeinschaftlichen Testament

Modul 4 | Freitag, 17.00 – 19.30 Uhr | Prof. Dr. Eickelberg | 2,5 Stunden § 15 FAO

Neue Rechtsprechung des BGH und der Obergerichte zum Erbrecht

  • Schwerpunkte aus der Rechtsprechung
  • Tagesaktuelle Entscheidungen und Entwicklungen
UPDATE Wissen für die Praxis
  • Ausschlagung zugunsten Dritter als taktisches Gestaltungsmittel

Referenten

Ort

München
Hotel The Charles | Sophienstraße 28 | 80333 München

Zeit

Freitag, 27.03.2019 | 08.30 – 19.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
420,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
330,– Euro | TN die bereits 2020 ein Seminar der GJI gebucht haben
350,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
220,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
275,– Euro | Teilnehmer die bereits 2020 ein Seminar der GJI besucht haben
290,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Unsere Bayerischern Erbrechtstage haben sich in der Praxis etabliert. Bei der 10. Auflage erwarten Sie spannende Fachvorträge und Diskussionen, die gerade für Sie als Praktiker von erheblicher Bedeutung sind. Erhalten Sie wertvolle Informationen rund um die aktuellen Entwicklungen im Erbrecht. Unser 9. Bayerischer Erbrechtstag gibt Ihnen als erbrechtliche Jahrestagung - wie gewohnt - einen umfassenden Überblick über die gegenwärtigen Entwicklungen. Profitieren Sie von interessanten Themen, kompetenten Referenten, anregenden Gesprächen sowie einer angenehmen Atmosphäre.
2. Gemeinsame Anwaltstagung zum IPR
ErbR FamR 18.05.2020 | Innsbruck | Gitschthaler + Wittwer + Strauss | 7,5 Stunden § 15 FAO | 07152

Seminarthemen

IPR im Familienrecht und Erbrecht auf einen Blick

  • Internationale Trennungen und Scheidungen
  • Internati­onale Erbfälle
  • Internationale Zuständigkeiten
  • Anwendbares Recht, Rechtswahl und Gestaltungen
  • Aktuelle Einzelfragen im Grenzbereich Familienrecht und Erbrecht

Interessante Rechtsprechung aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz

  • Schwerpunkte für die Anwaltspraxis
  • Zu- und Wegzug ins Ausland, Familienrechtliche und erbrechtliche Konsequenzen

Abwicklung deutsch-österreichischer, deutsch-italienischer und Österreich-italienischer Trennungen, Scheidungen und Erbfälle

  • EUGüterVO und EUErbVO
  • Berücksichtigung der Grundbuchsumschreibungen und Liegendschaften im Ausland
Praxisaustausch und Vernetzung mit Kollegen in Deutschland, Österreich und Italien
 

Referenten

Ort

Innsbruck
aDLERS Hotel Innsbruck | Brunecker Strasse 1 | 6020 Innsbruck

Zeit

Montag, 10.00 – 19.00 Uhr
7,5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

350,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. inkl. Mittagessen 

Rahmenprogramm
Stadtführung und Abendessen am Sonntag, Panoramafrühstück über Innsbruck im 13. Stock am Montag 

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Unsere 2. Gemeinsame Anwaltstagung zum IPR ist ein Fortbildungsnetzwerk von Kollegen für Kollegen in Kooperation mit der österreichischen Kanzlei TWP Thurnher Wittwer Pfefferkorn & Partner Rechtsanwälte GmbH. Wir wollen auf hohem Niveau und mit einem praktischen Ansatz aktuelle Themen und Probleme auf dem Gebiet des Familien- und Erbrechts und an deren Schnittstellen besprechen und mit allen verschiedenen Beteiligten/Experten konkrete Lösungen herausarbeiten werden. Die 2. Gemeinsame Anwaltstagung zum IPR soll eine Plattform schaffen, um sich auszutauschen und für die Herausforderungen der täglichen Beratungs- und Gestaltungspraxis über nationale Grenzen hinaus zu vernetzen.