Erbrecht

Dem Erbrecht kommt mit der demographischen Entwicklung immer mehr – auch wirtschaftliche – Bedeutung zu. Menschen werden älter und vererben immer größere Vermögen.

Unsere Referenten sind u.a. RiBGH Dr. Karczewski, Notar Dr. Krauß, Prof. Dr. Kroiß, VRiOLG Späth, VRiLG a.D. Krug, RA/FA Dr. Schuhmann, RA/FA Prof. Dr. Schwarz und RA/FA Rißmann.

Unsere Seminare informieren umfassend in materiell-rechtlichen und prozessualen Fragen. Dazu gehören insbesondere Testamentsgestaltungen, Pflichtteilsrecht, vorweggenommene Erbfolge, Erbengemeinschaft und gesetzliche und gewillkürter Erbfolge. Alle im Erbrecht maßgeblichen Wissensgebiete werden so abwechselnd dargestellt.

Praxishilfen geben zahlreiche Fälle und Lösungen, Musterformulare, Checklisten, Tipps und Strategien. Alle unsere Seminare konzipieren und empfehlen wir für § 15 FAO. Sie stehen aber selbstverständlich auch Nicht-Fachanwälten offen.

Steuerfallen im Familienrecht und Erbrecht + Zuzug und Wegzug von Privatpersonen in die und aus der Schweiz
ErbR FamR SteuerR 09.05.2019 | Radolfzell | Schumacher + Dr. Weiss | 5 Stunden § 15 FAO | 05615

Seminarthemen

Allgemeines für die Praxis

  • Lesen eines Steuerbescheides
  • Einkünfteermittlung, Veranlagung und Tarifvorschriften
  • Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen
  • Steuerliche Folgen bei Trennung/Scheidung
  • Besonderheiten in der Grenzregion zu Österreich/Schweiz

Steuerliche Gewinnermittlung und Jahresabschlüsse

  • Systematik der verschiedenen Gewinnermittlungsformen
  • Einkommensminderung und -manipulation
  • Schwarzgeld

Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht

  • Steuerpflicht, Formen des Erwerbs, Wertermittlung, Freibeträge
  • Nießbrauch, Vor- und Nacherbschaft,
  • Ausnutzung steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten
  • Besonderheiten in der Grenzregion zu Österreich/Schweiz

Steuerfallen im Familienrecht und Erbrecht

  • „Notfallkasten“

Zuzug und Wegzug von Privatpersonen in die und aus der Schweiz
Zuzug und Wegzug aufgrund von Heirat, Trennung, Scheidung und Todesfall

  • Herausforderungen bei Beratung und Gestaltung im Grenzgebiet
  • Praktische Hinweise von Kollegen zu Kollegen
  • Familienrecht – Erbrecht

Referenten

Ort

Radolfzell
Bora ResortHotel | Karl-Wolf-Straße 35 | 78315 Radolfzell

Zeit

Donnerstag, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

225,– Euro | Sonderpreis „Konstanz“ (anstatt 255 Euro,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

(Steuerlich) Vorteilhaft erben und vererben
ErbR SteuerR 15.05.2019 | Nürnberg | Dr. Waxenberger | 5 Stunden § 15 FAO | 05616

Seminarthemen

Ausgewählte Probleme des Pflichtteilsrechts

  • Unliebsame Pflichtteilsberechtigte, Unliebsame Partner und Kinder, Pflichtteilsvermeidung
  • Berechnung und Durchsetzung von Pflichtteilsansprüchen
  • Berücksichtigung von Vermächtnissen und Auflagen
  • Pflichtteilsrechtliche Nachteile „ausgleichen“
  • Steuerliche Auswirkungen von Vergleichen über Pflichtteilsansprüche
  • Steuerlich vorteilhafte Gestaltungen

Stichtage in der Erbauseinandersetzung und der Gestaltung

  • Bedeutung der Stichtage
  • Rückforderungsrechte und Stichtage

Ausgewählte Probleme der Testamentsvollstreckung

  • Praktische Tipps
  • Haftung des Testamentsvollstreckers

Geschwisterstreit im Erbrecht

  • Ausgleichung und Anrechnung
  • Miterben und Vorempfänge
  • Steuerlich vorteilhafte Gestaltungen

Referenten

Ort

Nürnberg
Romantik-Hotel Rottner | Winterstraße 15-17 | 90431 Nürnberg

Zeit

Mittwoch, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Als Erbrechtspraktiker begegnen Ihnen täglich ganz unterschiedliche Fragestellungen aus den einzelnen Teilgebieten des Erbrechts. Dies erfordert eine umfassende Kenntnis des materiellen Erbrechts mit angrenzenden Rechtsmaterien, u. a. des Steuerrechts, des Familienrechts und des Immobilien- und Sachenrechts. Im Seminar werden Fälle behandelt - praxisnah und auf dem neuesten Stand der Rechtsprechung.
Unternehmer und Gesellschaften im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR GesR SteuerR 17.05.2019 | München | Dr. Wachter + König + Betz | 10 Stunden § 15 FAO | 10600

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden kompakt an einem Tag

Modul 1 | Freitag, 08.30 – 13.45 Uhr | König | 5,0 Stunden § 15 FAO

Unternehmensbewertungen im Familienrecht und Erbrecht

  • Bewertungen: Zugewinnausgleichsansprüche
  • Bewertungen: Pflichtteilsansprüche
  • Vorgaben der BGH-Rechtsprechung
  • Einfluss inhaberbezogener Faktoren auf den Unternehmenswert
  • Besonderheit: Überleitung zum Ausgleichsanspruch
  • Besonderheit: Überleitung zumAuseinandersetzungsanspruch
  • Besonderheit in BaWü: Bewertung von kleinen und mittelgroßen Unternehmen

Unternehmensbewertung Schritt für Schritt – Praxisbeispiele

  • Ermittlung der Ertragskraft
  • Bestimmung des Kapitalisierungszinssatzes
  • Ableitung des Unternehmenswertes

Modul 2 | Freitag, 14.15 – 16.45 Uhr | Betz | 2,5 Stunden § 15 FAO

Nachfolge in kleinen und mittelständischen Unternehmen für Familien- und Erbrechtler

  • „Notfallkoffer“ für die Praxis
  • Wichtig für Familien- und Erbrechtler: Arbeitsrechtliche Aspekte
  • Wichtig für Familien- und Erbrechtler: Gestaltungen
  • Besonderheiten im Güter- und Pflichtteilsrecht
  • Nachfolgeklauseln und Haftungsfallen

Modul 3 | Freitag, 17.00 – 19.30 Uhr | Dr. Wachter | 2,5 Stunden § 15 FAO

Schnittstellen Familienrecht und Erbrecht
Gesellschaftsrecht und Unternehmen in der Beratung

  • Das muss der Familien- und Erbrechtler wissen
  • Güterstandsklauseln in Gesellschaftsverträgen

Referenten

Ort

München
Hotel Novotel am Arnulfpark | Arnulfstraße 57 | 80335 München

Zeit

Freitag, 17.05.2019 | 08.30 – 19.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
385,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
320,– Euro | TN die bereits 2019 ein Seminar der GJI gebucht haben
340,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
250,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
265,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
140,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Der rechtliche Berater wird im Rahmen verschiedener Anlässe regelmäßig mit Fragen zur Unternehmensbewertung konfrontiert. Sei es bspw. bei der Ermittlung des Zugewinnausgleichs/Pflichtteilsanspruchs, bei gesellschaftsrechtlichen Abfindungsklauseln oder diversen steuerlichen Anlässen. Für eine qualifizierte Beratung ist es erforderlich, dass der Anwalt die rechtlichen Besonderheiten, die einschlägigen Bewertungsverfahren sowie die wertrelevanten Parameter einer Unternehmensbewertung kennt. Dadurch ist er imstande, vorhandene Bewertungsgutachten und die Wertvorstellungen der Parteien zu verstehen und sachgerecht zu beurteilen. Das Seminar vermittelt anschaulich, kompakt und praxisnah die verschiedenen Problemstellungen von Unternehmensbewertungen. Aufbauend auf allgemeinen betriebswirtschaftlichen Grundsätzen zur Unternehmensbewertung (IDW S 1) werden die bewertungsspezifischen Besonderheiten anhand von Praxisbeispielen besprochen und ein Verständnis für die entscheidenden Parameter vermittelt. Da in der Praxis zumeist die Bewertung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) erforderlich ist, wird im Rahmen des Seminars insbesondere der von der Bundessteuerberaterkammer in Zusammenarbeit mit dem Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) veröffentlichte Praxishinweis „Besonderheiten bei der Ermittlung eines objektivierten Unternehmenswerts kleiner und mittelgroßer Unternehmen“ dargestellt. Im Fokus steht dabei der vom BGH geforderte sachgerechte Umgang inhaberbezogener Einflüsse auf die Ertragskraft. Die fehlende Berücksichtigung personenbezogener Faktoren bei typisierten Verfahren (z. B. dem vereinfachten Ertragswertverfahren nach §§ 199 ff. BewG) führt regelmäßig zu überhöhten Unternehmenswerten. Darüber hinaus werden die rechtlichen/höchstrichterlichen Vorgaben der Unternehmensbewertung im Familien- und Erbrecht erläutert.
Typische Mandantenfragen und Gestaltungssituationen im Familienrecht, Erbrecht und Steuerrecht
ErbR FamR SteuerR 22.05.2019 | Bad Wörishofen | Dr. Härtl + Dr. Waxenberger | 5 Stunden § 15 FAO | 05619

Seminarthemen

Familienrecht

  • Wie sind voreheliche Investitionen ins Vermögen des (späteren) Ehegatten, z. B. dessen Immobilie, zu behandeln?
  • Wie werden typische Überlassungsverträge (Nießbrauch, Rückforderungsrechte) beim ZGA behandelt?
  • Welche Ansprüche können sich aus dem Missbrauch einer unter Ehegatten erteilten Vollmacht ergeben?
  • Wie wirkt sich der Verdacht eines sexuellen Missbrauchs auf das Umgangsrecht des Verdächtigen aus?
  • Was ist bei der Abfassung einer Umgangsvereinbarung im Hinblick auf die Sanktionierbarkeit von Verstößen zu beachten?
  • Wann liegen während des Trennungsjahres Einkünfte aus überobligatorischer Tätigkeit vor?
  • Wie wirkt sich der Verstoß eines Elternteils gegen seine Erwerbsobliegenheit beim Volljährigenunterhalt aus?
  • Welche Gesichtspunkte sind bei der Frage, ob eine Folgesache anhängig gemacht werden soll, zu beachten?
  • Welche Kostenhilfen für bedürftige Mandanten gibt es und was ist dabei aus Anwaltssicht zu beachten?
  • Wie lassen sich Beratungshilfemandate gebührenrechtlich optimieren?
  • Wann sind typische Straftatbestände erfüllt und wie wirken sie sich auf das Familienrecht (Verwirkung) aus?

Erbrecht

  • Ausgewählte Probleme des Pflichtteilsrecht
  • Unliebsame Pflichtteilsberechtigte, Unliebsame Partner und Kinder, Pflichtteilsvermeidung
  • Rückforderungsrechte und Stichtage, Bedeutung der Stichtage

Familienrecht – Erbrecht – Steuerrecht

  • Welche steuerrechtlichen Auswirkungen haben Zuwendungen von (künftigen) Ehegatten untereinander?
  • Welche Gestaltungen sind bei Zuwendungen zu empfehlen?
  • Wie werden Überlassungsverträge zwischen Eltern/Kind für den Konfliktfall Scheidung idealerweise gestaltet ?
  • Aus Sicht des Ehepartners: Bei welcher Überlassungsgestaltung ist Vorsicht geboten bei Investitionen?
  • Welche steuerrechtlichen Risiken bestehen bei Einzahlungen auf Gemeinschaftskonten und wie lassen sich diese vermeiden?

Immobilienrecht – Familienrecht – Erbrecht – Steuerrecht

  • Zuwendungen von Dritten
  • Schenkungen von Dritten
  • Steuerrechtlich vorteilhafte Gestaltungen
  • Pflichtteil und Grundbesitz
  • Unterhalt und Grundbesitz

Referenten

Ort

Bad Wörishofen im Allgäu
Hotel Sonnengarten | Adolf-Scholz-Allee 5 | 86825 Bad Wörishofen

Zeit

Mittwoch, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familien- und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
5. Tagung im Kloster Seeon zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 24.05.2019-25.05.2019 | Seeon | u.a. Prof. Dr. Kroiß + Prof. Dr. Neumayr | 10 Stunden § 15 FAO | 10603

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an zwei Tagen

Modul 1 | Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr | Prof. Dr. Kroiß + Dr. Poller + Krammer | 5,0 Stunden § 15 FAO

Grenzüberschreitendes Vermögen in Europa
Die Güterrechtsverordnungen ab 2019
Die Erbrechtsverordnungen seit 2015

  • Internationalen Zuständigkeiten
  • Bestimmung des anwendbaren Rechts
  • Anerkennung und Vollstreckung

Praxisprobleme im Erbrecht

  • Rechtsprechung und verfahrensrechtliche Probleme aus Sicht des (örtlichen) Nachlassrichters

Praxisprobleme im Familienrecht

  • Rechtsprechung und verfahrensrechtliche Probleme aus Sicht der (örtlichen) Familienrichterin

Modul 2 | Samstag, 09.00 – 14.30 Uhr | Prof. Dr. Neumayr | 5,0 Stunden § 15 FAO

Deutschland-Österreich: Ohne Europa geht im Familienrecht oder Erbrecht nichts mehr
Das muss der deutsche Praktiker vom FamR und ErbR in Österreich wissen!

  • Aktuelle grenzüberschreitende Problembereiche
  • Wichtiges aus den Entscheidungen des OGH, des BGH und des EuGH
  • Auswirkungen des Weg- und Zuzugs auf Testamente, Eheverträge und Vollmachten
  • Auswirkungen von Trennung, Scheidung und Todesfällen auf Testamente, Eheverträge und Vollmachten
  • Verfahrensrechtliche Besonderheiten
  • Berührungsfelder im internationalen Erb-und Familienrecht

Referenten

Ort

Seebruck am Chiemsee | Kloster Seeon
Kloster Seeon auf der Insel der Ruhe | Klosterweg 1 | 83370 Seeon-Seebruck

Zeit

Freitag, 24.05.2019 | 13.30 – 19.00 Uhr
Samstag, 25.05.2019 | 09.00 – 14.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
385,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
399,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
320,– Euro | TN die bereits 2019 ein Seminar der GJI gebucht haben
340,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
250,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
265,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
140,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB - speziell im IPR - nicht mehr aus. Unsere Tagung im Kloster Seeon trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht Rechnung und bietet Lösungen für die Praxis an.

Gerade im Grenzbereich zu Österreich sind vielfältige Praxisprobleme des IPR zu beachten. Wir konnten mit Herrn Senatspräsidenten Prof. Dr. Neumayr einen Vorsitzenden Richter am Obersten Gerichtshof der Republik Österreich gewinnen. Neben den renommierten örtlichen Richtern ist die Jahrestagung in Seeon 2019 ganz im internationalen Schwerpunkt.
(Marktkonforme) Bewertungen im Familienrecht und Erbrecht + Latente Steuern + Immobilien
ErbR FamR SteuerR 28.05.2019 | Stuttgart | Boos + Weber | 5 Stunden § 15 FAO | 05621

Seminarthemen

Bewertungen von Unternehmen im Familienrecht und Erbrecht 

  • Aktuelle Rechtsprechung des BGH von 2008 bis 2019
  • Nachvollziehbarkeit von Gutachten
  • Verschiedene Beispielrechnungen, auch latente Steuern
  • Erläuterung der Knackpunkte der Bewertungsverfahren
  • Bewertungen Zugewinn + Nachlassauseinandersetzung

Bewertungen von Immobilien im Familienrecht und Erbrecht

  • Grundlegende Definitionen
  • Vergleichswertverfahren
  • Ermittlung des Vergleichswerts
  • Ermittlung des Bodenwerts
  • Sachwertverfahren
  • Ertragswertverfahren
  • Ermittlung des Ertragswerts
  • Reinertrag, Rohertrag
  • Bewirtschaftungskosten
  • Marktanpassungsfaktoren

Verkehrswertermittlung aus besonderen Anlässen

  • Zugewinnausgleich
  • Pflichtteilsanspruch
  • Fallbeispiele

Latente Steuern im Familienrecht und Erbrecht

  • Latente Steuer auf den Unternehmenswert
  • Latente Steuer auf weitere Vermögensgegenstände
  • Latente Steuer auf Immobilienvermögen
  • Welcher Stichtag hat welche Vorteile (Beratung durch den Anwalt)

(Marktkonforme) Bewertung von Arztpraxen, Zahnarztpraxen und Apotheken im Familienrecht und Erbrecht

  • Zugewinnausgleich
  • Schenken und Erben von Praxen
  • Anforderungen an das Gutachten und den Gutachter
  • Das Modifizierte Ertragswertverfahren
  • Stellschrauben des Bewertungsverfahrens
  • Erstellung eines Vermögensstatus
  • Abgrenzungsbilanz zum Bewertungsstichtag
  • Schlussbetrachtung

Referenten

Ort

Stuttgart
Hotel Le Méridien | Willy-Brandt-Straße 30 | 70173 Stuttgart

Zeit

Dienstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Für einen professionellen Umgang mit Bewertungsfragen und entsprechenden Gutachten müssen (Fach-)Anwälte für Familienrecht und Erbrecht in der Lage sein, Gutachten richtig zu lesen, zu beurteilen und ggf. zu "bekämpfen". Durch die Einführung des sogenannten "modifizierten Ertragswertverfahrens" erfolgte ein Paradigmenwechsel und änderte sich die Praxis der Bewertung von Freiberuflerkanzleien als Einzelunternehmen, Personengesellschaften und auch Kapitalgesellschaften in nicht unerheblicher Weise. Überdies hat sich die Rechtsprechung des BGH hinsichtlich der Bewertung von Freiberuflerpraxen wesentlich verändert. Das Doppelverwertungsverbot führt zur Anwendung des individuellen kalkulatorischen Unternehmerlohns unter Berücksichtigung der latenten Steuerlast mit individuellen Besteuerungsmerkmalen. In diesem Intensivseminar wird vom erfahrenen Referenten (öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger) das erforderliche Know-how und die Sensibilisierung für Bewertungen vermittelt.
Haftungsfallen im Pflichtteilsrecht
ErbR 05.06.2019 | Überlingen | Dr. Wirich | 5 Stunden § 15 FAO | 05623

SommerAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Haftungsfallen im Pflichtteilsmandat

  • Pflichtteilsberechtigung
  • Nachweis der Abstammung
  • Pflichtteilsquote
  • Besonderheiten des Güterrechts
  • Hinweise zur Prozessführung im Pflichtteilsrecht
  • Schenkungen und Ausstattungen
  • Steuerrechtliche Hinweise zum Pflichtteilsrecht
  • Ausschlagung und § 2306 BGB

Auskunft und Wertermittlung

  • Auskunftsansprüche im Pflichtteilsrecht
  • Sonstige Informationsmöglichkeiten im Pflichtteilsrecht
  • Berechnungen

Referenten

Ort

Überlingen
Parkhotel St. Leonhard | Obere St.-Leonhardstraße 71 | 88662 Überlingen

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

225,– Euro | Sonderpreis (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Das Pflichtteilsrecht gehört zu den zentralen Aufgabengebieten anwaltlicher Tätigkeit im Bereich des Erbrechts. Mit Rücksicht hierauf setzt sich die Tagung systematisch anhand von typischen Praxisfällen intensiv mit den vielfältigen Fragestellungen und Gefahrenquellen im Zusammenhang mit der Bearbeitung pflichteilsrechtlicher Mandate auseinander. Neben den verschiedenen Arten von Pflichtteilsansprüchen, deren Berechnung und den unterschiedlichen Möglichkeiten der außergerichtlichen, vorprozessualen Aufklärung und Streiterledigung bildet hierbei die prozessuale Durchsetzung von Pflichtteilsansprüchen einen Schwerpunkt der Veranstaltung.
14. Testamentsvollstreckerlehrgang GJI/DVEV
ErbR SteuerR 06.06.2019-07.06.2019 | München | Prof. Dr. Kroiß + Dr. Franck + Häberle | 10 Stunden § 15 FAO | 18008

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an zwei Tagen

Donnerstag, 12.00 – 19.00 Uhr | Prof. Dr. Kroiß + Häberle | 5,0 Stunden § 15 FAO
Freitag, 08.30 – 13.00 Uhr | Dr. Franck | 5,0 Stunden § 15 FAO

  • Die rechtliche Stellung des Testamentsvollstreckers
  • Anordnung und Beginn der Testamentsvollstreckung
  • Aufgaben des Testamentsvollstreckers
  • Verfahrensrechtliche Stellung des Testamentsvollstreckers
  • Testamentsvollstreckung und Unternehmen
  • Haftung des Testamentsvollstreckers
  • Internationale Testamentsvollstreckung
  • Testamentsvollstreckung und Steuerrecht
  • Die Vergütung des Testamentsvollstreckers
  • Beendigung der Testamentsvollstreckung

Referenten

Ort

München
Eden Hotel Wolff | Arnulfstraße 4 | 80335 München

Zeit

Donnerstag, 06.06.2019 | 12.00 – 19.00 Uhr
Freitag, 07.06.2019 | 08.30 – 13.00 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
495,– Euro | GJI- Teilnehmer seit 2013 und DVEV-Mitglieder
645,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

 

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt),  Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Der Testamentsvollstrecker ist Treuhänder des hinterlassenen Vermögens und zugleich Inhaber eines privaten Amtes. Damit ist eine große Verantwortung verbunden. Die sich bei der Ausübung des Amtes ergebenden Probleme sind oftmals vielgestaltig und schwierig. Nicht nur juristischer Sachverstand ist gefordert, sondern auch Verhandlungsgeschick, oft auch kaufmännische Fähigkeiten. Trotzdem kann nach unserem heutigen Recht im Prinzip jeder zum Testamentsvollstrecker berufen werden. Dafür, dass dann dieses Amt in optimaler Weise bewältigt wird, will die Veranstaltung eine praxisorientierte Schulung geben.
Erfolgreicher Zugriff auf Immobilien + Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 26.06.2019 | Passau | Geiselmann | 5 Stunden § 15 FAO | 05628

SommerAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Taktisches Vorgehen für Gläubiger und Beteiligte

  • Einflussmöglichkeiten, Strategien
  • Zugriff und Verwertung von Immobilien

Grundbuchauszüge richtig lesen, verstehen und beurteilen

  • Das sind die wichtigen Informationen – Auf einen Blick

Teilungsversteigerung im Familienrecht und Erbrecht

  • Verfahren bis zum Versteigerungstermin
  • Voraussetzungen der Anordnung/Beitritt
  • Großes u. kleines Antragsrecht
  • Verfahrenshindernisse
  • Vereinbarungen unter Ehegatten (z.B. § 1365 BGB)
  • Einstellungsmöglichkeiten (§§ 180 ZVG, 765a ZPO)
  • Versteigerungstermin
  • Verfahrensablauf, Versteigerungstermin
  • Gestaltungsspielräume im Verfahren
  • Berechnung des geringsten Gebots mit Ausgleichsbetrag
  • Ausgebotsarten
  • Gebote und Sicherheitsleistung
  • Bietverhalten
  • Ausschalten des „Gegners“ durch „erhöhte“ Sicherheitsleistung
  • Einstellungsmöglichkeiten des Schuldners
  • Gegenstrategien des Gläubigers
  • Anmeldung+Einhaltung von Fristen: Vermeidung von Regress
  • Rechtsstellung von Mietern/Pächtern
  • Zuschlagsentscheidung, Reichweite
  • Aussetzung des Zuschlags als Mittel der Positionsverbesserung
  • Zuschlagsversagung durch Einstellungsbewilligung
  • Zuschlag und Zuschlagsformen
  • Erlösverteilung
  • Einigungsvoraussetzung
  • Erlöschende Rechte in Abt. II des Grundbuchs

Praxiserprobte Anleitungen, Beispiele nebst Teilungsplan

Referenten

Ort

Passau
Hotel Weisser Hase | Heiliggeistgasse 1 | 94032 Passau

Zeit

Mittwoch, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

225,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Angesichts vermehrter Ehescheidungen und Erbauseinandersetzungen steigt die Anzahl der gerichtlichen Teilungsversteigerungen stetig. Die Teilungsversteigerung ist oftmals das letzte Mittel, aber auch unter Umständen eine für die Mandantschaft günstige Möglichkeit, Gemeinschaften an Grundstücken auseinanderzusetzen. Das Seminar informiert umfassend und praxisorientiert über den Ablauf des Verfahrens von A wie Antrag bis Z wie Zuschlag. Sie erfahren, wie Sie taktisch am besten in jeder Verfahrenslage vorgehen, die starke Stellung des Gläubigers/Antragstellers vollständig ausschöpfen und erhalten praxiserprobte Anleitungen, Probleme in der Auseinandersetzungsversteigerung zu lösen. Zahlreiche taktische Tipps für eine erfolgreiche Strategie, um eine für den Mandanten günstige Auseinandersetzung zu erreichen, runden das Seminar ab. Die Themen werden anhand von Bespielen erläutert und gleichzeitig werden Einflussmöglichkeiten auf den Verfahrensablauf aufgezeigt.
Testamentsgestaltung anhand von typischen Gestaltungsfällen
ErbR 26.06.2019 | Stuttgart | Dr. Schermann | 5 Stunden § 15 FAO | 05627

SommerAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Anwaltliche Testamentsgestaltung
Praxisorientierte Darstellung anhand von typischen Gestaltungsfällen

  • Ehegattentestament
  • Pflichtteilsklauseln
  • Wiederverheiratungsklauseln
  • Änderungsvorbehalte
  • Anordnungen für die Erbauseinandersetzung
  • Vorausvermächtnis
  • Teilungsanordnung
  • Übernahmerecht
  • Steueroptimiertes Ehegattentestament
  • Freibetragsvermächtnisse
  • Nießbrauchslösung
  • Geschiedenentestament
  • Nacherbfolgenlösung
  • Herausgabevermächtnis
  • Dieterle-Klausel
  • Testament in der Patchworkfamilie
  • Trennungslösung
  • Hinkende Nacherbfolge
  • Bedingte Quotenvermächtnisse
  • Behindertentestament, Bedürftigen- bzw. Überschuldetentestament

Referenten

Ort

Stuttgart
Hotel Le Méridien | Willy-Brandt-Straße 30 | 70173 Stuttgart

Zeit

Mittwoch, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

225,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Praxisorientierte Darstellung anhand von Fall- und Gestaltungsbeispielen.
5. Erbrechtstagung am Tegernsee
ErbR SteuerR 04.07.2019-05.07.2019 | Rottach-Egern | Dr. Krauß + Prof. Dr. Loose + Krug | 10 Stunden § 15 FAO | 10605

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an zwei Tagen

Modul 1 | Donnerstag, 09.30 – 16.00 Uhr | Dr. Krauß + Prof. Dr. Loose | 5,0 Stunden § 15 FAO

Gestaltungen von Testamenten anhand von Mustern
Wechselwirkung zwischen Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Familienrecht, Sozialrecht

  • Testamente, Erbverträge, Verfügungen
  • Sinnvolle Gestaltungen, Überprüfung vorhandener Testamente
  • Übertragungsvarianten von Vermögen durch Gestaltung
  • Auswirkungen der Gestaltungen bedenken und richtig einsetzen

Aktuelles zur Erbschafts- und Schenkungssteuer
Wechselwirkung zwischen Erbrecht, Steuerrecht

  • Aktuelle für den Erbrechtler interessante Rechtsprechung des BFH
  • Freibeträge und Steuerbefreiungen
  • Steuerfreiheit von Familienheimen
  • Schenkungssteuer bei verdeckter Gewinnausschüttung

Modul 2 | Freitag, 09.30 – 16.00 Uhr | Krug | 5,0 Stunden § 15 FAO

Praxisprobleme bei mehreren Erben

  • Verwaltung – Auseinandersetzung – Pflichtteilsrecht – Teilungsversteigerung – Pflichtteil

 Praxistipps zur Verwaltung der Erbengemeinschaft

  • Verwaltung des Nachlasses
  • Organisation der Erbengemeinschaft, Innenverhältnis
  • Vorschusspflicht, Aufwendungsersatz
  • Nutzungsentschädigung, Außenverhältnis
  • Verpflichtungsgeschäfte
  • Verfügung über Nachlassgegenstände
  • Vertretungsrecht, Forderungen im Nachlass
  • Befugnisse des einzelnen Miterben
  • Prozessrecht

Praxistipps zur Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft

  • Ausschluss und Aufschub
  • Auseinandersetzungsregeln
  • Teilung in Natur, Teilungsanordnungen
  • Teilungsversteigerung, Teilungsklage
  • Ausgleichung  und Anrechnung und Pflichtteil
  • Abschichtung

Gestaltungen

  • Die letztwillige Verfügung zur Vermeidung auseinandersetzungsbedürftiger Miterbengemeinschaften

Referenten

Ort

Rottach-Egern am Tegernsee
Hotel Überfahrt | Überfahrtstraße 10 | 83700 Rottach-Egern

Zeit

Donnerstag, 04.07.2019 | 09.30 – 16.00 Uhr (mit Mittagessen)
Freitag, 05.07.2019 | 09.30 – 16.00 Uhr (mit Mittagessen)
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
540,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. inkl. Mittags-Lunch am Tegernsee am Donnerstag und Freitag, Rahmenprogramm am Donnerstag 

5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
299,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. inkl. Mittags-Lunch am Tegernsee am Donnerstag oder Freitag, ggf. Rahmenprogramm am Donnerstag 

Übernachtungspreise im Hotel „Stichwort: GJI“
143,– Euro | Doppelzimmer pro Person/Nacht
250,– Euro | Einzelzimmer pro Person/Nacht
inkl. Gourmet-Frühstücksbuffet, 3000qm Pool/Sauna/Fitnesslandschaft

Rahmenprogramm
Mittags-Lunch, Bootsfahrt zur Fährhütte14 mit Abendessen direkt am Tegernsee am Donnerstagabend, Wanderung

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Mittags-Lunch-Menü am Donnerstag und Freitag, Rahmenprogramm am Donnerstag, Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Business-Lunch-Mittagessen am Donnerstag und Freitag direkt am Tegernsee. Donnerstag nach dem Seminar Rahmenprogramm. Begleitpersonen herzlich willkommen!

Unsere Erbrechtstage am Tegernsee haben sich in der Praxis etabliert. Bei der 5. Auflage erwarten Sie spannende Fachvorträge und Diskussionen, die gerade für Sie als Praktiker von erheblicher Bedeutung sind. Erhalten Sie wertvolle Informationen rund um die aktuellen Entwicklungen im Erbrecht. Unser 5. Erbrechtstagung am Tegernsee gibt Ihnen als erbrechtliche Jahrestagung - wie gewohnt - einen umfassenden Überblick über die gegenwärtigen Entwicklungen. Profitieren Sie von interessanten Themen, kompetenten Referenten, anregenden Gesprächen sowie einer angenehmen Atmosphäre.
22. Tagung im Kloster Weltenburg zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR MedizinR SozialR 05.07.2019-06.07.2019 | Weltenburg | Doering-Striening | 10 Stunden § 15 FAO | 10606

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an zwei Tagen

Modul 1 | Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr | Dr. Doering-Striening | 5,0 Stunden § 15 FAO

Leistungsfähige Eltern und ihre Pflege zu Hause
Pflege im FamR-ErbR-SteuerR-SozialR

  • Pflege von Angehörigen, Sozialleistungen
  • Welche Sozialleistungen stehen einem pflegebedürftigen Elternteil zu?
  • Was müssen Eltern selbst leisten und warum Eheverträge nicht helfen
  • Wie liest und kontrolliert man einen Sozialhilfebescheid?
  • Überblick über die sozialrechtliche Landkarte

Pflegen und vergüten (1)

  • Vereinbarungen mit Angehörigen aus sozialrechtlicher Sicht

Pflegen und vergüten (2)

  • Pflege und Erbvertrag
  • Pflegevergütungsvermächtnis
  • § 2057 a BGB

Modul 2 | Samstag, 09.00 – 14.30 Uhr | Dr. Doering-Striening | 5,0 Stunden § 15 FAO

Wenn Eltern (pflege-)bedürftig werden
Elternunterhalt im FamR-ErbR

  • Sozialhilferegress und  Schenkungsrückforderungsanspruch (§ 528 BGB)
  • Sozialhilferechtliches Regressdreieck (u.a. Berechnungsbeispielen)

Wer nicht pflegt, muss zahlen (1)

  • Sozialhilferegress und Erbrecht
  • Ansprüche aus vorweggenommenen Erbfolgeverträgen

Wer nicht pflegt, muss zahlen (2)

  • Sozialhilferegress und Familienrecht
  • Sozialhilferegress und Elternunterhalt

Bleibt am Ende nichts ?

  • Die sozialhilferechtliche Erbenhaftung
  • Streit um die wirksame Vorsorgevollmacht
  • Patientenverfügung und ihre Umsetzung

Referenten

Ort

Kelheim | Kloster Weltenburg
Kloster Weltenburg | Asamstraße 32 | 93309 Kelheim

Zeit

Freitag, 05.07.2019 | 13.30 – 19.00 Uhr
Samstag, 06.07.2019 | 09.00 – 14.30 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
350,– Euro | Mitglieder AV Regensburg+Straubing+Deggendorf
385,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
399,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
220,– Euro | Mitglieder AV Regensburg+Straubing+Deggendorf
250,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
265,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Buchung von 2,5 oder 7,5 Zeitstunden sehr gerne möglich. Preise auf Anfrage.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB nicht mehr aus. Unsere Tagung trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht rund um das Thema "Pflege" und "Elternunterhalt" Rechnung und bietet Lösungen unter Berücksichtigung familien-, steuer-, immobilien-, sozial- und medizinrechtlicher Fragestellungen.
Das erbrechtliche Mandat an der Schnittstelle zum Steuerrecht und Gesellschaftsrecht
ErbR GesR SteuerR 11.07.2019 | München | Dr. Wachter | 5 Stunden § 15 FAO | 05631

Seminarthemen

Das erbrechtliche Mandat
Erbrechtlichen Beratung an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht und Steuerrecht

  • Was der Erbrechtler vom Gesellschaftsrecht wissen muss
  • Was der Erbrechtler vom Steuerrecht wissen muss
  • Beratung und Gestaltung an den Schnittstellen
  • Haftungsvermeidung

Internationale und grenzüberschreitende Erbfälle (Europäische Erbrechtsverordnung)

  • Sie haben eine Finca auf Mallorca?
  • Sie überwintern häufig in Florida?
  • Sie haben ein Konto in der Schweiz?
  • Sie haben einen ausländischen Pass?
  • Sie haben in Dänemark geheiratet?

Referenten

Ort

München
Eurostars Grand Central | Arnulfstraße 35 | 80636 München

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

175,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Das Seminar bietet einen aktuellen Überblick über neuere Entwicklungen in allen Bereichen der (privaten und unternehmerischen) Vermögensnachfolge. Neben den klassischen Gebieten des Erbrechts werden auch Fragen aus angrenzenden Rechtsgebieten wie dem Steuer-, Gesellschafts-, Umwandlungs- und Insolvenzrecht behandelt. Auch internationale Fragen werden besprochen.
33. Sommerlehrgang in Lech am Arlberg
ErbR FamR SteuerR 03.10.2019-05.10.2019 | Lech am Arlberg | Dipl.-Kfm Boos | 10 Stunden § 15 FAO | 16143

Sommerlehrgang

Wirtschaftliche Schnittstellen und Know-How im FamR + ErbR

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbar
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an drei Tagen „verlängertes Wochenende über Nationalfeiertag“

Modul 1 | Donnerstag, 17.00 – 19.00 Uhr | SV Boos | 2,0 Stunden § 15 FAO

Latente Steuern im Familienrecht und Erbrecht

AnwaltsPraxisAbendvortrag: „IPR auf einen Blick verstehen“ (RA Alexander Ganz)

Modul 2 | Freitag 09.00 – 11.00 Uhr | SV Boos | 2,0 Stunden § 15 FAO

Unternehmensbewertungen im Familienrecht und Erbrecht

Modul 3 | Freitag 17.30 – 19.30 Uhr | SV Boos | 2,0 Stunden § 15 FAO

Bewertungen im Zugewinn und in Nachlassauseinandersetzungen

Modul 4 | Samstag, 09.00 – 13.15 Uhr | SV Boos | 4,0 Stunden § 15 FAO

Ärzte, Freiberufler und Selbständige im Familienrecht und Erbrecht

Referenten

Ort

Lech am Arlberg (Österreich)
Hotel Sonnenburg | Oberlech 55 | 6764 Lech

Zeit

Donnerstag, 03.10.2019 | 17.00 – 19.00 Uhr (mit AnwaltsPraxisAbendvortrag)
Freitag, 04.10.2019 | 09.00 – 11.00 Uhr (danach Rahmenprogramm)
Freitag, 04.10.2019 | 17.30 – 19.30 Uhr (danach Rahmenprogramm)
Samstag, 05.10.2019 | 09.00 – 13.15 Uhr (danach Rahmenprogramm)
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
490,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. inkl. AnwaltsPraxisVorträge, Rahmenprogramm, Programm für Begleitpersonen

Übernachtungspreise im Hotel „Stichwort: GJI“
105,– Euro | Doppelzimmer pro Person/Nacht
150,– Euro | Einzelzimmer pro Person/Nacht
inkl. Alpen-Frühstücksbuffet, 6-Gang Abendessen, 1000qm Pool/Sauna/Fitnesslandschaft 

Rahmenprogramm
Donnerstag: Sektempfang, AnwaltsPraxisAbendvortrag
Freitag: Wanderungen, Stadtbesuch, Käseverkostung, AnwaltsPraxisVortrag
Samstag: Rahmenprogramm

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsempfang, Kaffeepausen, Rahmenprogramm, AnwaltsWissenVorträge, Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

17. Tagung im Deidesheimer Hof zum Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR MedizinR SozialR 15.11.2019-16.11.2019 | Deidesheim | Doering-Striening | 10 Stunden § 15 FAO | 10607

Auch nur einzelne Module/Referenten/Stunden buchbarz.B. 10 oder 7,5 oder 5 oder 2,5 Zeitstunden
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

10 Zeitstunden intensiv an zwei Tagen

Modul 1 | Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr | Dr. Doering-Striening | 5,0 Stunden § 15 FAO

Leistungsfähige Eltern und ihre Pflege zu Hause
Pflege im FamR-ErbR-SteuerR-SozialR

  • Pflege von Angehörigen, Sozialleistungen
  • Welche Sozialleistungen stehen einem pflegebedürftigen Elternteil zu?
  • Was müssen Eltern selbst leisten und warum Eheverträge nicht helfen
  • Wie liest und kontrolliert man einen Sozialhilfebescheid?
  • Überblick über die sozialrechtliche Landkarte

Pflegen und vergüten (1)

  • Vereinbarungen mit Angehörigen aus sozialrechtlicher Sicht

Pflegen und vergüten (2)

  • Pflege und Erbvertrag
  • Pflegevergütungsvermächtnis
  • § 2057 a BGB

Modul 2 | Samstag, 09.00 – 16.00 Uhr | Dr. Doering-Striening | 5,0 Stunden § 15 FAO

Wenn Eltern (pflege-)bedürftig werden
Elternunterhalt im FamR-ErbR

  • Sozialhilferegress und  Schenkungsrückforderungsanspruch (§ 528 BGB)
  • Sozialhilferechtliches Regressdreieck (u.a. Berechnungsbeipielen)

Wer nicht pflegt, muss zahlen (1)

  • Sozialhilferegress und Erbrecht
  • Ansprüche aus vorweggenommenen Erbfolgeverträgen

Wer nicht pflegt, muss zahlen (2)

  • Sozialhilferegress und Familienrecht
  • Sozialhilferegress und Elternunterhalt

Bleibt am Ende nichts ?

  • Die sozialhilferechtliche Erbenhaftung
  • Streit um die wirksame Vorsorgevollmacht
  • Patientenverfügung und ihre Umsetzung

Referenten

Ort

Deidesheim
Hotel Deidesheimer Hof | Marktplatz 1 | 67146 Deidesheim

Zeit

Freitag, 15.11.2019 | 13.30 – 19.00 Uhr
Samstag, 16.11.2019 | 09.00 – 16.00 Uhr
10 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

10 Zeitstunden – Komplettpreis
299,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
385,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
399,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. inkl. Saumagen-Imbiss am Freitagmittag und Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

7,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
250,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
320,– Euro | TN die bereits 2019 ein Seminar der GJI gebucht haben
340,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. nkl. Saumagen-Imbiss am Freitagmittag und Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

5,0 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
190,– Euro | Referendare und Junganwälte mit Zulassung unter 2 Jahren
250,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
265,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt. nkl. Saumagen-Imbiss am Freitagmittag oder Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

2,5 Zeitstunden – Modulpreis inklusive der kompletten Tagungsunterlagen der Gesamtveranstaltung
140,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Rahmenprogramm
Saumagen-Imbiss am Freitagmittag, Wein-Rahmenprogramm am Freitagabend, Mittags-Gourmet-Menü am Samstag

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Sorgfältige Beratung in familien- und erbrechtlichen Mandanten kommt heute ohne die genaue Kenntnis der Normen in den Spezialgesetzen und außerhalb des BGB nicht mehr aus. Unsere Tagung trägt der zunehmenden Komplexität bei der Beratung und Gestaltung im Familienrecht und Erbrecht rund um das Thema "Pflege" und "Elternunterhalt" Rechnung und bietet Lösungen unter Berücksichtigung familien-, steuer-, immobilien-, sozial- und medizinrechtlicher Fragestellungen.
23. Winterlehrgang Erbrecht
ErbR 05.02.2020-08.02.2020 | Pichl bei Schladming | 2,5 - 15 Stunden § 15 FAO | 90003

Winterlehrgang

Erbrecht | Vermögensnachfolge

Auch nur einzelne Tage/Referenten/Stunden buchbar
Ihr individueller Fortbildungsbedarf entscheidet!

Modul 1 | Mittwoch, 15.00 – 18.15 Uhr | 3,0 Stunden § 15 FAO

Modul 2 | Donnerstag, 14.30 – 18.45 Uhr | 4,0 Stunden § 15 FAO

Modul 3 | Freitag, 08.45 – 13.00 Uhr | 4,0 Stunden § 15 FAO

Modul 4 | Samstag 08.45 – 13.00 Uhr | 4,0 Stunden § 15 FAO

Referenten

Ort

Pichl bei Schladming (Österreich)
Hotel Pichlmayrgut | Pichl 54 | 8973 Schladming

Preise

Fortbildung
15 Stunden = 720,– Euro
12 Stunden = 576,– Euro
10 Stunden = 480,– Euro
+ 19% MWSt. inkl. Rahmenprogramm, Abendvorträge
Buchung von 5 oder ganz individuellen Zeitstunden sehr gerne möglich. Preise auf Anfrage.

Übernachtungspreise im Hotel „Stichwort: GJI“
ab 115,– Euro | Doppelzimmer pro Person/Nacht
inkl. 3/4 Pension mit Frühstück, Kaffee- und Suppenbuffet, 6-Gang-Abendmenü, 3000qm Wellnesslandschaft, Hotelshuttle.

Rahmenprogramm
u.a. Eigene GJI-Skilehrer, Hüttenabend, Weinprobe, Live-MusikDachtsteinüberquerung.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, Abendvorträge, Mittagsimbiss, Tagungsgetränk, Kaffeepausen, Begrüßungsempfang, Rahmenprogramm (kostenfrei und kostenpflichtig), eigener GJI-Skilehrer, Besorgungsfahrten, Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO, GJI-Betreuer vor Ort, Mittagsimbiss.

GJI-Mehrwert

Rahmenprogramm (Auszug aus 2019, Planung läuft): u.a. Skiguiding, zwei eigene GJI-Skilehrer zur freien Verfügung, Sonnenaufgangskifahren (erste Gondel exklusiv), Langlaufguiding mit Olympiasieger, Dachsteinüberquerung, Hüttenabend, Rodelabend, Skitour, Weinprobe, Live-Musik.