Ihre Seminare

Ihre individuelle Fortbildung liegt uns am Herzen!

Unser GJI-Modul-System gewährleistet, dass Sie bei unseren Seminaren die Dauer, die Referenten und die Themen nach Ihren Wünschen frei wählen und Ihre Fortbildung flexibel planen können.

Das bedeutet für Sie größtmögliche Flexibilität bei ihrer Seminarplanung. Als besonderer Service ist in jedem Fall das komplette Skriptmaterial der gesamten Veranstaltung Bestandteil des Seminarpreises.

Typische Mandantenfragen im Familienrecht
FamR 26.11.2019 | Straubing | Dr. Härtl | 5 Stunden § 15 FAO | 05656

Seminarthemen

20 typische Mandatenfragen bei Trennung und Scheidung 
Güterrecht – Unterhalt – Verfahrensrecht – Sorgerecht

  • Wie sind voreheliche Investitionen ins Vermögen des Ehegatten, z. B. dessen Immobilie, zu behandeln?
  • Welche Auskünfte zum Vermögen können mit Aussicht auf Erfolg verlangt werden und welche nicht?
  • Wie werden Ansprüche der Ehegatten untereinander im Zugewinnausgleich behandelt und welche Risiken birgt dies?
  • Was ist zu tun, wenn der Ehegatte seine in der Ehewohnung verbliebenen Gegenstände nicht abholt?
  • Welcher Elternteil darf über die Abholung des Kindes vom Kindergarten entscheiden?
  • Darf ein gemeinsames Kind bei Trennung einfach mitgenommen werden bzw. welche Risiken birgt ein solches Vorgehen?
  • Wie wirkt sich der Verdacht eines sexuellen Missbrauchs auf das Umgangsrecht des Verdächtigen aus?
  • Was ist bei der Abfassung Umgangsvereinbarung im Hinblick auf die Sanktionierbarkeit von Verstößen zu beachten?
  • Wie Mietzahlungen, die nach dem Auszug eines Ehegatten fällig werden, bei der Unterhaltsberechnung berücksichtigen?
  • Wie werden Darlehen bei der Unterhaltsberechnung berücksichtigt, insbesondere imHinblick auf Zins und Tilgung?
  • Welche Rolle spielen freiwillige unentgeltliche Zuwendungen Dritter im Unterhaltsrecht, insbesondere Einmalleistungen?
  • Wann liegen während des Trennungsjahres Einkünfte aus überobligatorischer Tätigkeit vor?
  • Wie wirkt sich der Verstoß eines Elternteils gegen seine Erwerbsobliegenheit beim Volljährigenunterhalt aus?
  • Welche Gesichtspunkte sind bei der Frage, ob eine Folgesache anhängig gemacht werden soll, zu beachten?
  • Welche Kostenhilfen für bedürftige Mandanten gibt es und was ist dabei aus Anwaltssicht zu beachten?
  • Unter welchen Voraussetzungen muss der Partner für familienrechtliche Verfahren bezahlen (VKH)?
  • Wie lassen sich Beratungshilfemandate gebührenrechtlich optimieren?
  • Wann sind typische Straftatbestände erfüllt und wie wirken sie sich auf das Familienrecht aus (Verwirkung)?
  • Was geschieht mit den typischen Versicherungsverträgen nach Trennung und Scheidung?
  • Welche Ansprüche können sich aus dem Missbrauch einer unter Ehegatten erteilten Vollmacht ergeben?

Referenten

Ort

Straubing
Hotel Asam | Wittelsbacherhöhe 1 | 94315 Straubing

Zeit

Dienstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

210,– Euro | Mitglieder AV Straubing+Deggendorf+Regensburg
240,– Euro | Teilnehmer die bereits 2019 ein Seminar der GJI besucht haben
255,– Euro | Standardpreis
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die familienrechtliche Beratung ist so vielfältig wie das Leben. Der im Familienrecht tätige Rechtsanwalt ist meist schon im ersten Beratungsgespräch mit einer Vielzahl von Mandantenfragen konfrontiert. Die Fortbildung will anhand von 20 klassischen Beratungssituationen Antworten auf solche typischen Fragen geben. Dabei stehen Systematik und Struktur im Vordergrund, ebenso die praktische Relevanz. Die Fortbildung umfasst auch die Darstellung aktueller obergerichtlicher und höchstrichterlicher Rechtsprechung, sodass sich die Inhalte noch ändern können.