GJI-Akademie

Die GJI-Akademie bietet Ihnen verschiedene Seminarekonzepte. Oftmals wird von Ihnen als Anwalt nicht nur juristischer Sachverstand gefordert, sondern auch Verhandlungsgeschick und kaufmännische und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten. Daher bieten wir Ihnen als Ergänzung zu unserem regulären Seminarprogramm an:

Qualifizierungslehrgänge – Entdecken und nutzen Sie neue attraktive Geschäftsfelder!

Fachlehrgänge – Vorsprung durch Wissen! Bessere Ausgangsposition bei Beratung und Gestaltung!

Sommer- und WinterAkademie – Praxisseminare zu vergünstigten Konditionen!

Unsere GJI-Akademie bietet Ihnen die ideale Plattform für maßgeschneiderte Fortbildung.

 

ZPO-Reform 2020 + Schnittstellen Familien- und Erbrecht + Besondere Verfahrenssituationen + EuErbVO und EUGüterVO
ErbR FamR 30.01.2020 | Augsburg | Kroiß + Münzenberg | 5 Stunden § 15 FAO | 05667

WinterAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

ZPO-Reform zum 01.01.2020
Ein Überblick was der Familien- und Erbrechtler wissen muss

  • Neuregelung des § 544 ZPO (Nichtzulassungsbeschwerde)
  • Spezialisierung der Gerichte in Zivilsachen, § 13a GVG-E
  • Spruchkörper für Pressesachen, Erbrecht und Insolvenzrecht, §§ 72 a, 119a GVG-E
  • Unverzügliche Geltendmachung von Ablehnungsgründen, § 44 IV ZPO-E
  • Neuregelung zum Abschluss eines Vergleiches, § 278 VI ZPO-E
  • Entscheidung über Nebenforderungen, Tatbestandsberichtigungs- und Urteilsergänzungsanträge, § 321 ZPO-E
  • Erleichterung der Abläufe beim elektronischen Rechtsverkehr
  • Möglichkeiten der Strukturierung des Verfahrens und der Abschichtung des Streitstoffes, § 139 ZPO-E

FamFG vs ZPO
Verfahrensprobleme im Familien- und Erbrecht

  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis, Beweisaufnahme
  • Beteiligtenbegriff im FmFG
  • Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

EU-ErbVO und EU-GüterVO
Das muss man wissen

  • § 1371 BGB

Schnittstellen Familienrecht und Erbrecht

  • Gemeinschaftliches Testament und Erbvertrag
  • Berliner Testamnet
  • Verstorbene Ehegatten und Wiederverheiratungsklauseln
  • Trennung/Scheidung und das Pflichtteilsrecht
  • Besonderheiten bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften und Patchwork

Referenten

Ort

Augsburg
Hotel Steigenberger Drei Mohren | Maximilianstraße 40 | 86150 Augsburg

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Zivilprozessordnung ist eine Dauerbaustelle. Kein Jahr vergeht, ohne dass der Gesetzgeber Änderungen vornimmt. Die nächste Reform ist zum 01.01.2020 nun beschlossene Sache. Erfolg hängt nicht nur vom Wissen des materiellen Rechts ab, sondern oftmals auch vom Verständnis des Prozessrechts. Herr PräsLG Prof. Dr. Kroiß gibt in bekannt kurzweiliger Art einen Überblick über alle wesentlichen Änderungen für den Familien- und Erbrechtler. Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Schnittstellen im Familien- und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum anderen Rechtsgebiet.
(Mit-)Erbengemeinschaft in der Anwaltspraxis
ErbR 30.01.2020 | Karlsruhe-Ettlingen | Krug | 5 Stunden § 15 FAO | 05668

WinterAkademie 2019 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Die Erbengemeinschaft in Verwaltung und Auseinandersetzung

  • Die Verwaltung des Nachlasses
  • Organisation der Erbengemeinschaft
  • Innenverhältnis
  • Vorschusspflicht
  • Aufwendungsersatz
  • Nutzungsentschädigung
  • Außenverhältnis
  • Verpflichtungsgeschäfte
  • Verfügung über Nachlassgegenstände
  • Vertretungsrecht
  • Forderungen im Nachlass
  • Befugnisse des einzelnen Miterben
  • Prozessrecht
  • Die Auseinandersetzung des Nachlasses
  • Ausschluss und Aufschub
  • Auseinandersetzungsregeln
  • Teilung in Natur
  • Teilungsversteigerung
  • Teilungsanordnungen
  • Ausgleichung
  • Abschichtung
  • Teilungsklage

Referenten

Ort

Karlsruhe-Ettlingen
Hotel Erbprinz | Rheinstraße 1 | 76275 Karlsruhe-Ettlingen

Zeit

Donnerstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Das Seminar befasst sich mit der Erbauseinandersetzung einschließlich der Teilungsversteigerung und dem Zwangskauf, die in der Praxis von besonderer Bedeutung sind, aber auch eine spezielle Komplexität mit sich bringen.
ZPO-Reform 2020 + Schnittstellen Familien- und Erbrecht + Besondere Verfahrenssituationen + EuErbVO und EUGüterVO
ErbR FamR 31.01.2020 | Landshut | Kroiß + Seiler | 5 Stunden § 15 FAO | 05669

WinterAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

ZPO-Reform zum 01.01.2020
Ein Überblick was der Familien- und Erbrechtler wissen muss

  • Neuregelung des § 544 ZPO (Nichtzulassungsbeschwerde)
  • Spezialisierung der Gerichte in Zivilsachen, § 13a GVG-E
  • Spruchkörper für Pressesachen, Erbrecht und Insolvenzrecht, §§ 72 a, 119a GVG-E
  • Unverzügliche Geltendmachung von Ablehnungsgründen, § 44 IV ZPO-E
  • Neuregelung zum Abschluss eines Vergleiches, § 278 VI ZPO-E
  • Entscheidung über Nebenforderungen, Tatbestandsberichtigungs- und Urteilsergänzungsanträge, § 321 ZPO-E
  • Erleichterung der Abläufe beim elektronischen Rechtsverkehr
  • Möglichkeiten der Strukturierung des Verfahrens und der Abschichtung des Streitstoffes, § 139 ZPO-E

FamFG vs ZPO
Verfahrensprobleme im Familien- und Erbrecht

  • Abgrenzung Strengbeweis/Freibeweis, Beweisaufnahme
  • Beteiligtenbegriff im FmFG
  • Rechtsmittelverfahren nach §§ 58 FamFG
  • Besondere Verfahrenssituationen

EU-ErbVO und EU-GüterVO
Das muss man wissen

  • § 1371 BGB

Schnittstellen Familienrecht und Erbrecht

  • Gemeinschaftliches Testament und Erbvertrag
  • Berliner Testamnet
  • Verstorbene Ehegatten und Wiederverheiratungsklauseln
  • Trennung/Scheidung und das Pflichtteilsrecht
  • Besonderheiten bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften und Patchwork

Referenten

Ort

Landshut
Cityhotel Isar-Residenz | Papiererstraße 6 | 84034 Landshut

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Die Zivilprozessordnung ist eine Dauerbaustelle. Kein Jahr vergeht, ohne dass der Gesetzgeber Änderungen vornimmt. Die nächste Reform ist zum 01.01.2020 nun beschlossene Sache. Erfolg hängt nicht nur vom Wissen des materiellen Rechts ab, sondern oftmals auch vom Verständnis des Prozessrechts. Herr PräsLG Prof. Dr. Kroiß gibt in bekannt kurzweiliger Art einen Überblick über alle wesentlichen Änderungen für den Familien- und Erbrechtler. Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Schnittstellen im Familien- und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum anderen Rechtsgebiet.
Vermögensauseinandersetzung bei Trennung und Scheidung
FamR 07.02.2020 | Nürnberg | Wever | 5 Stunden § 15 FAO | 05671

WinterAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Vermögensauseinandersetzung
Aktuelle Rechtsprechung – Praxisrelevante Probleme – Checklisten für die Praxis

  • Immobilie bei Trennung und Scheidung
  • Nutzungsvergütung und Hauslasten
  • Mietvertrag zwischen Ehegatten
  • Streit um den Verkauf des Hauses
  • Schulden und Gesamtschulden
  • Innenausgleich nach Scheitern der Ehe
  • Gesamtschuld und Unterhalt
  • Gesamtschuld und Zugewinnausgleich
  • Alleinschulden bei Miteigentum
  • Freistellungsansprüche bei Mit- und Alleinhaftung
  • Bankkonto und andere Vermögenswerte
  • Berechtigung bei Einzel- und Gemeinschaftskonto
  • Missbilligte Kontoverfügungen
  • Lebensversicherung
  • Die Rückabwicklung von Ehegattenzuwendungen
  • Ehebezogene Zuwendung und Schenkung
  • Erfolgsaussicht eines Rückgewährverlangens und Berechnung des Rückgewähranspruchs
  • Zuwendungen in nichtehelicher Lebensgemeinschaft
  • Verjährungsprobleme
  • Ausgleich für Arbeitsleistungen
  • Ehegatteninnengesellschaft und Kooperationsvertrag
  • Ausgleich zwischen Schwiegereltern und Schwiegerkindern
  • Schwiegerelternschenkungen
  • Rückgewähranspruch und Auswirkungen im Zugewinnausgleich
  • Arbeitsleistungen von Schwiegereltern
  • Investitionen der Schwiegerkinder in die Immobilie der Schwiegereltern
  • Zuständigkeitsprobleme und Verfahrensfragen
  • Aktuelle Einzelprobleme

Referenten

Ort

Nürnberg
Sheraton Carlton | Eilgutstraße 15 | 90443 Nürnberg

Zeit

Freitag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Das Seminar wird aktuelle Rechtsprechung und praxisrelevante Fragen insbesondere zu den Themenbereichen „Die Immobilie bei Trennung und Scheidung (Nutzungsvergütung, Hauslasten, Mietvertrag)“, „Schulden und Gesamtschulden“, „Bankkonten und andere Vermögenswerte“, „Die Rückabwicklung von Ehegattenzuwendungen“, „Ausgleich für Arbeitsleistungen“ und „Ausgleich zwischen Schwiegereltern und Schwiegerkindern“ behandeln.
Schwarzgeld im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR SteuerR StrafR 18.02.2020 | Überlingen | Haußleiter + Erb | 5 Stunden § 15 FAO | 05677

WinterAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Steuerstrafrecht aktuell

  • Die Verschärfung des Steuerstrafrechts von 2008 bis heute
  • Strafrechtliche und andere Folgen der Steuerhinterziehung
  • Achtung Selbstanzeige! Klippen und Haftungsszenarien für den Berater

Typische Hinterziehungsfälle im Familienrecht und Erbrecht
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Ehegatten
Mitgehangen – mitgefangen? Strafbarkeit des „unbeteiligten“ Erben

  • Inkonsistentes Vorbringen im Scheidungsverfahren und in der Steuererklärung
  • Verdeckte Gewinnausschüttungen mit und ohne Unterhalt
  • Das erschlichene Kindergeld
  • Schwarzarbeit von Haushaltshilfen
  • Probleme mit mehreren Wohnsitzen
  • Notfalllösung „Güterstandsschaukel“?
  • Umgang mit geerbtem Schwarzgeld
  • Streit in der Erbengemeinschaft über steuerliche Korrekturen
  • Sachschenkungen, Kettenschenkungen und andere Gestaltungen
  • Kritische Immobilienübertragungen
  • Übertragung von Beteiligungen an Familienunternehmen

Anlässe für Ermittlungen der Steuerfahndung

  • Zum Umgang der Behörden mit Anzeigen und Selbstanzeigen
  • Betriebsprüfungen im Unternehmen und bei vermögenden Privatpersonen
  • Kontrollmitteilungen und andere Informationsflüsse zwischen Gerichten und Behörden

Auswirkungen der Steuerhinterziehung auf das Mandat im Familienrecht und Erbrecht

  • Bedeutung der Kenntnis von Steuerhinterziehungen des Mandanten
  • Verwirkung des Unterhaltsanspruchs nach § 1579 Nr. 5, 7 und 8 BGB
  • (Pflichtgemäße?) Anzeige von Hinterziehungen des Ehegatten
  • Verwirkung von güterrechtlichen Ansprüchen
  • Verwirkung von Ansprüchen im Bereich des Versorgungsausgleichs
  • Minderung des Zugewinnausgleichs durch Nachzahlungen, Geldauflagen und Strafen
  • Schwarzgeld im Anfangsvermögen
  • Korrekturen wegen aufgedeckter Steuerhinterziehung nach erfolgter Erbauseinandersetzung
  • Mandatsbezogene Probleme bei der Beratung zu den erbschafts- und schenkungssteuerlichen Freibeträgen (Mittäterschaft, Beihilfe)

Referenten

Ort

Überlingen
Parkhotel St. Leonhard | Obere-St.-Leonhard-Straße 71 | 88662 Überlingen

Zeit

Dienstag, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | WinterAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Im Familienrecht ist das Einkommen von ganz wesentlicher Bedeutung. Gerade im Unterhaltsrecht hat jeder Ehegatte gegen den anderen ein Recht auf Auskunft. Die Auskunft bezieht sich vor allem auf handfeste Daten und Unterlagen, wie z. B. Einnahmen-Überschussrechnung, Steuererklärung, Steuerbescheid. In diesen Dokumenten und Erklärungen ist aber in der Regel „nur“ die normale Buchhaltung und Buchführung umgesetzt. Doch was, wenn ein Ehegatte Einkünfte schlicht nicht angibt – weder in der Buchhaltung, noch gegenüber dem anderen Ehegatten und erst Recht nicht gegenüber dem Finanzamt? Was ist also mit Schwarzgeld? Erben sollten besonders aufmerksam sein, wenn in der Hinterlassenschaft unbekannte Konten in der Schweiz, Luxemburg oder anderen Steueroasen auftauchen. Möglicherweise befindet sich auf solchen Konten Schwarzgeld, das der Erblasser nicht ordnungsgemäß versteuert hat.
Praxisschnittstellen Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR 17.06.2020 | Passau | Poller | 5 Stunden § 15 FAO | 05709

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Aktuelles vom Familien- und Nachlassgericht für die Praxis

  • Aufbereitung anhand von täglichen Schnittstellen

Praxisschnittstelle 1

  • Internationale Fragen im Familienrecht und Erbrecht

Praxisschnittstelle 2

  • Verfahrensprobleme in Familien- und Erbsachen

Referenten

Ort

Passau
Centro Hotel Weisser Hase | Heiliggeistgasse 1 | 94032 Passau

Zeit

Mittwoch, 13.30 – 19.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Wie gut kennen Sie sich mit den aktuellen Entwicklungen im Familienrecht und Erbrecht aus? Eine Rechts-/Fachanwaltskanzlei hat tagtäglich mit den unterschiedlichsten Rechtsmaterien zu tun. Um diese Mandate/Beratungen sachgerecht und kompetent zur vollen Zufriedenheit des Auftraggebers erfüllen zu können, bedarf es stets der genauen Kenntnis der aktuellen ober- und höchstrichterlichen Rechtsprechung mit Verknüpfungen zum einschlägigen Verfahrensrecht.
Steuerfallen im Familienrecht und Erbrecht
ErbR FamR SteuerR 01.07.2020 | Mannheim | Schumacher | 5 Stunden § 15 FAO | 05712

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Steuerfragen und Steuerfallen im Familienrecht und Erbrecht
Allgemeines für die Praxis

  • Einkunftsarten, Lesen eines Steuerbescheides
  • Veranlagung und Tarifvorschriften
  • Steuerklassenwahl, Gehaltsabrechnung, Einkunftsermittlung
  • Steuerliche Sonderausgaben
  • Außergewöhnliche Belastungen gem. § 33, 33a, 33b EStG
  • Aufteilung der Steuerschuld (§§ 268 ff. AO)

Umgang mit „Schwarzgeld“

  • Ausnutzung von Freibeträgen und Steuersätzen
  • Einkommen und Einkommensmanipulationen bei Selbstständigen
  • Möglichkeiten zur Einkommensminderung bei Selbstständigen
  • „Reduktion“ betrieblichen Vermögens?
  • Vermögensauseinandersetzung und Pflichtteil

Sonderfragen für die Beratungs- und Gestaltungspraxis

  • Nießbrauch, Vor- und Nacherbschaft, Zugewinnausleichsanspruch
  • Aufhebung oder Änderung von Erbschaftsteuerbescheiden
  • Steuerpflicht, Erwerb von Todes wegen
  • Schenkungen, Wertermittlung, Befreiungen und Berechnungen

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis
Steuerlicher Notfallkasten

  • Wissen für die Praxis

Referenten

Ort

Mannheim

Zeit

Mittwoch, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Nicht nur in der juristischen Ausbildung kommt das Steuerrecht in der Regel zu kurz. In der Berufspraxis ist es jedoch unerlässlich, die Grundzüge für die Mandatsbearbeitung sicher zu beherrschen und Zusammenhänge zu erkennen. Unsere Seminar zeigt u.a. anhand von überschaubarer Beispielsfälle systematisch und zugleich praxisnah in welchen zivilrechtlichen Situationen "Steuerfallen" drohen.
Erbschaftsteuer endlich verständlich
ErbR SteuerR 03.07.2020 | Stuttgart | Schumacher + Wagner | 5 Stunden § 15 FAO | 05715

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Erbschaftsteuer endlich verständlich

  • Praxisprobleme
  • Strukturen
  • Verständnis

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (1)
Aktuelle Stunde zum ErbStG

  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Tipps vom Richter am Finanzgericht
  • Das MUSS der Erbrechtler wissen!

MehrWert – Aus der Praxis für die Praxis (2)
Erbschaftsteuererklärung

  • Tipps vom Steuerberater
  • Das MUSS der Erbrechtler wissen!

Referenten

Ort

Stuttgart
Hotel Pullman Fontana | Vollmoellerstraße 5 | 70563 Stuttgart

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

In dieser Veranstaltung geht es um die praktische Umsetzung des Erbschaftsteuerrechts in die tägliche Praxis des erbrechtlichen Beraters. Kompakt und aktuell stellt der Referent ausgehend von den wesentlichen erbschaftsteuerrechtlichen Strukturen auch komplizierte Zusammenhänge und Beratungsansätze vor.
Kinder bei Trennung und Scheidung + Wechselmodell
FamR 17.07.2020 | Karlsruhe | Sachenbacher | 5 Stunden § 15 FAO | 05717

SommerAkademie 2020 – Praxisseminar zu vergünstigten Konditionen

Seminarthemen

Das Wechselmodell in der Praxis 

  • Wechselmodell und andere Betreuungsmodelle aus umgangsrechtlicher Sicht
  • Wechselmodell und andere Betreuungsmodelle aus sorgerechtlicher Sicht

Das Kind bei Trennung und Scheidung

  • Tipps für Kindschaftsverfahren seitens einer Familienrichterin
  • Gesetzliche Grundlagen richtig anwenden
  • Verfahrensrechtliche Schwerpunkte in Kindschaftssachen
  • Materiellrechtliche Schwerpunkte in Kindschaftssachen
  • Unterstützung des Beschleunigungsgebots, Anwaltliche Seite
  • Gestaltungsmöglichkeiten von Anträgen
  • Anwaltssituation im Konflikt
  • Spagat zwischen Interessenvertretung und Kindeswohl
  • Vorgaben des BVerfG für Sorge und Umgang wegen Art. 6 GG

Referenten

Ort

Karlsruhe-Ettlingen
Hotel Erbprinz | Rheinstraße 1 | 76275 Karlsruhe-Ettlingen

Zeit

Freitag, 12.30 – 18.00 Uhr
5 Zeitstunden nach § 15 FAO

Preise

230,– Euro | SommerAkademie (anstatt 255,– Euro)
+ 19% MWSt.

Seminarleistungen

Umfangreiche und aktuelle Tagungsunterlagen, unlimitierte Tagungsgetränke, Begrüßungsimbiss (Kaffee, Tee, Croissants, Butterbrezeln), Kaffeepause mit Verpflegung (z.B. Obstsalat, Kuchen, belegte Brötchen, Joghurt), Teilnahmezertifikat gem. § 15 FAO und GJI-Betreuung vor Ort.

GJI-Mehrwert

Der BGH hat sich 2017 intensiv mit dem Wechselmodell beschäftigt (XII ZB 565/15, XII ZB 601/15). In der Februar-Entscheidung kommt der BGH in Abweichung zur fast durchgängigen OLG-Rechtsprechung und der Empfehlung des Deutschen Familiengerichtstags dazu, dass über eine gerichtliche Umgangsregelung, die vorsieht, dass das Kind sich eine Woche beim einen und die andere Woche beim anderen Elternteil aufhält, das Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils angeordnet werden kann, wenn beide Elternteile im Prinzip kommunikations- und kooperationsfähig sind; auch im Wege der einstweiligen Anordnung (gegen die kein Rechtsmittel möglich ist!).